Stinkefinger statt Rücksicht – Zeugen gesucht : Verkehrsrowdy zwingt Frau mit Kleinkind im Auto zur Notbremsung

Verkehrsrowdy schert nach missglücktem Überholmanöver plötzlich rechts ein und verursacht so eine Notbremsung.

gercke_inga_300_.jpg von
19. September 2019, 14:51 Uhr

Enge-Sande | Trotz Gegenverkehrs scherte der Fahrer eines Fahrzeugs aus, um ein vor ihm fahrendes Auto zu überholen. Während des Überholvorgangs scherte der Verursacher dann plötzlich wieder nach rechts ein. Die Überholte musste eine Notbremsung machen, um nicht mit dem anderen Fahrzeug zusammenzustoßen.

Nach Angaben der Polizei soll sich die Tat am Mittwoch, 18. September, gegen 13 Uhr, auf der Bundesstraße 5, kurz vor Enge-Sande ereignet haben.

Oma, Mutter & Tochter in einem Auto

In dem überholten Fahrzeug befanden sich zu diesem Zeitpunkt eine Frau, deren Tochter und wiederum deren drei Monate alte Tochter.

Besonders dreist

Nachdem der Rowdy die Geschädigte überholt hatte, zeigte dieser ihr den Mittelfinger und fuhr einfach weiter. Die Geschädigte erstattete später Strafanzeige bei der Polizei in Leck.

Verkehrsrowdy wurde auf Sylt geschnappt

Der Beschuldigte wurde auf der Insel Sylt durch Beamte des Polizeirevier Sylt gestellt.

Zeugen gesucht

Zeugen werden gebeten, sich entweder bei der Polizei Leck unter der Telefonnummer 04662/891260 oder bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle zu melden, um sachdienliche Hinweise zur beschriebenen Tat zu geben. Insbesondere andere Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten gefährdet und oder genötigt wurden, werden gebeten, sich zu melden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert