Dit än dat : Verjüngungskur

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Das grüne Grauen.

shz.de von
20. April 2015, 10:00 Uhr

Was nicht tötet, härtet ab – beim neusten Spleen seiner Frau wird dieses Motto eines Niebüller Lesers auf die Probe gestellt. Denn die Gattin schwört seit geraumer Zeit auf grüne „Smoothies“. Diese Getränke enthalten Abenteuerliches: Grünkohl, Sellerie, Spinat und Trauben etwa werden gemeinsam bis zur Unkenntlichkeit im Mixer zerkleinert. „Das ist gesund“, sagt die Frau. „Das schmeckt wie Kuhweide“, sagt ihr Mann. Versuche, das grüne Grauen heimlich im Garten zu entsorgen, wurden prompt entdeckt. „Nase zu und durch“, ist das neue Motto des Niebüllers. Und er fühlt sich plötzlich tatsächlich bedeutend jünger. Nämlich wieder wie als Kind, wenn er unter den wachsamen Augen seiner Mutter Lebertran mit Johannisbeergelee herunterwürgen musste. „Was tut man nicht alles für die Gesundheit“, denkt er seufzend.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen