zur Navigation springen

Reitverein Niebüll : Verein will wieder als aktiver Turnierort glänzen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Reitverein Niebüll meldet sich mit einem Trainingswettkampf für Nachwuchspferde aus einer längeren Ruhephase zurück.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2017 | 10:59 Uhr

Der Reitverein Niebüll schickt sich an, als Turnierort wieder aktiver zu werden. Nachdem auf seiner Anlage, beliebt wegen der kurzen Wege zwischen den Wettkampfstätten, weiterhin die Kreismeisterschaft des Reiterbundes Nordfriesland stattfindet, plant der Verein, wieder zum Törn größerer Turniere zurückzukehren.

Mit diesen Veranstaltungen herrschte zuletzt eine Ruhepause. „Es soll aber wieder höherwertigere Turniere bei uns geben“, kündigte Lars Brunk an. Er ist seit 2016 neuer Vorsitzender. Zusammen mit Vize Jan Christiansen leitete er eine Verjüngung der Vereinsführung ein. Doch Turniere wie die von der Qualität der „Springflut“ werden noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Eine Art Neuanfang gab es am zurückliegenden Wochenende mit einem „Trainingsturnier.“ Solch einen Wettbewerb gab es bislang noch nicht in Niebüll. Im Fokus dieser Veranstaltung stehen sowohl vier- bis achtjährige Nachwuchspferde, die sich an die Wettkampfatmosphäre gewöhnen sollen und sowohl junge als auch bisher weniger erfolgsverwöhnte Reiter mit „hinteren Platzierungen.“ Beiden Kategorien – jungen Reitern und Pferden – war dieses Turnier gewidmet, geleitet von Peter Schultes (Schleswig), bekannt aus höherklassigen Turnieren.

Nach seiner Beobachtung war das Trainingsturnier mit Reitern aus Schleswig-Holstein und dem Hamburger Umland gut beschickt und der Mix zwischen Nachwuchs- und Profi-Reitern ausgewogen. Und: insgesamt war es auch schon Vorbereitung auf die in Kürze beginnende Freiluftsaison der heimischen Reiterei.

Zu den Zahlen: Zur dreitägigen Veranstaltung gaben 250 Reiter mit ihren 500 Pferden 800 Nennungen ab. Der gastgebende RV Niebüll bot 27 Wettbewerbe der unteren bis mittleren Kategorien an. Den größten Teilnehmeranteil lieferten die Reitvereine aus Südtondern. Auf dem Treppchen (Platz 1 bis 3) landeten 33 Reiter beziehungsweise Amazonen aus Südtondern und belegten 12 Mal Platz 1.

Erfolgreichster Verein wurde der RuFV Südtondern/Leck (11) vor dem Ostermooringer RFV (8) und dem RFV Wilhelminenhof Ladelund (6 Platzierungen). Es folgten der RV Süderlügum (5), die PSG Süderlügum (2) und der RV Niebüll (1. Platz auf dem Podest). Am ersten Turniertag wurde den Nachwuchspferden die Möglichkeit zur „Gewöhnung“ gegeben. Die Folgetage waren dem Reit-Nachwuchs gewidmet, der sich erstmals unter Wettbewerbsbedingungen vorstellte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen