zur Navigation springen

Wehr-Versammlung : Verdiente Brandschützer verabschiedet

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Karl-Heinz Sönnichsen und Olaf Berg haben sich über drei Jahrzehnte in der Wehr als Schriftwart und stellvertretender Gruppenwart engagiert. Zum Abschied gab es Blumen und Präsente.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Mit dem Schriftführer Karl-Heinz Sönnichsen und dem stellvertretenden Gerätewart Olaf Berg wurden zwei verdiente Ehrenämtler während der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Klanxbüll von Wehrführer Michael Meyer aus ihren Ämtern mit Blumen und Präsent verabschiedet.

Karl-Heinz Sönnichsen führte die Akten der Wehr akribisch, wie der Wehrführer betonte, seit 1980 über 33 Jahre lang, er war zudem bis 1991 noch elf Jahre Atemschutzgerätewart und von 1985 bis 2007 Gruppenführer. Er hat in Klanxbüll Dienst unter sechs verschiedenen Wehrführer geleistet und wird in einem Jahr nach Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden. Zu seinem Nachfolger als Schriftführer wählten die Kameraden einstimmig Sascha Lewi.

Auch Olaf Berg hatte seinen Posten 30 Jahre lang inne und wird nun von seinem Sohn Stefan Berg abgelöst. Er wird der Wehr aber noch weiterhin aktiv als stellvertretender Gruppenführer zur Verfügung stehen. Der Atemschutzgerätewart Janne Johannsen kandidierte nicht wieder, zu seinem Nachfolger wählte die Brandschützer Henning Ibsen. Heiko Gatzsch bleibt weiterhin Gerätewart.

Mit Urkunde, Blumen und Präsentkorb verabschiedeten Michael Meyer und sein Stellvertreter Mirco Gatzsch den Hauptfeuerwehrmann Klaus Bennewitz in die Ehrenabteilung nach 16 037 Tagen Feuerwehrdienst seit dem Eintritt 1970 in Keitum/Sylt, wie der Wehrführer hervor hob. Nach einem Austritt und den Neuaufnahmen Ralf Christiansen, Holger Mikkelsen, Merle Johannsen sowie Nana und Uwe Liermann gehören der Klanxbüller Wehr nun 28 Aktive und elf Ehrenmitglieder an.

In seinem Jahresbericht sprach Wehrführer Meyer zuvor von sechs Alarmierungen der Wehr, darunter auch ein schweren Bahnunfall am Dreieckskoog sowie neun Einsätzen bei den beiden jüngsten Orkanen. Neben den üblichen Schulungs- und Übungsdiensten gab es sechs Funkübungen der 22 Sprechfunker und vier Atemschutzdienstabende der sieben Atemschutzgeräteträger. Weiter sorgte die Wehr mit der Brandwache beim Biikebrennen, dem Feuerwehrfest, der Teilnahme am Tag der Sicherheit in Neukirchen, einem öffentlicher Grillabend, dem Laternenumzug sowie einer Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Gut Steinwehr auch für das kulturelle Leben in der Gemeinde. Für den von der Bürgerstiftung Klanxbüll zur Verfügung gestellten Betrag von 4500 Euro wurden neue moderne Sicherheitshelme für alle Mitglieder anschafft. Ziel ist es, auch noch jeden mit einem Meldeempfänger auszustatten.

Bürgermeister Friedhelm Bahnsen dankte seiner Truppe für den großen Einsatz und sagte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde im möglichen finanziellen Rahmen zu. Er freute sich besonders, dass die Wehr nun endlich die geforderte Mannschafts-Sollstärke erreicht hat. Der stellvertretende Amtswehrführer Uwe Ingwersen lobte die gute Zusammenarbeit der Wehren untereinander. Grüße von der Nachbarinsel Sylt richtete Morsums Wehrführer Volker Bartling aus, der wie immer mit seinem Stellvertreter Wolfgang Schmitz an der Versammlung teilnahm. Beide Wehren arbeiten hinsichtlich des Hindenburgdammes eng zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen