Wechsel : Verband Drei Harden unter neuer Führung

 Verbandsvorsteher Hauke Christiansen (r.) vereidigt seine Stellvertreter Wilfried Bockholt (l.) und Klaus-Michael Tatsch. (Foto:Dieter Wrege)
Verbandsvorsteher Hauke Christiansen (r.) vereidigt seine Stellvertreter Wilfried Bockholt (l.) und Klaus-Michael Tatsch. (Foto:Dieter Wrege)

Hauke Christiansen tritt die Nachfolge von Peter Ewaldsen an der Spitze des Zweckverbandes "Wasserversorgung Drei Harden" an.

Avatar_shz von
24. Juli 2008, 07:19 Uhr

Niebüll | In der konstituierenden Versammlung des Zweckverbandes "Wasserversorgung Drei Harden" gab es einen Führungswechsel. Neuer Verbandsvorsteher wurde Risum-Lindholms Bürgermeister Hauke Christiansen. Er löst Peter Ewaldsen ab. Der jüngst gewählte Amtsvorsteher des Amtes Südtondern und Neukirchens Bürgermeister kandidierte nach 14-jähriger Amtszeit nicht mehr für diesen Posten.
Die Wahl Christiansens leitete als ältestes Mitglied des in Westre tagenden Verbandes der Emmelsbüll-Horsbüller Gemeindevertreter Karl Hansen. Nach der Amtsübergabe folgte die Wahl der Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch (Leck) und Wilfried Bockholt (Niebüll) zu Stellvertretern des Verbandsvorstehers. Vorsteher und Stellvertreter wurden in ihrer Eigenschaft als Ehrenbeamte auf ihr Amt vereidigt.
Wirtschaftlich gesunder Verband
"Nach meiner Entscheidung, als Amtsvorsteher zu kandidieren, habe ich mich entschlossen, auf eine Kandidatur bei Drei Harden zu verzichten - und Hauke Christiansen zu meinem Nachfolger vorgeschlagen", erklärte Ewaldsen. "Ich bin gerne bereit, diese neue Aufgabe anzutreten", sagte Hauke Christiansen und äußerte Freude darüber, einen gut aufgestellten, hervorragend geordneten und wirtschaftlich gesunden Verband zu übernehmen. Seine Wahl und die der Stellvertreter erfolgte einstimmig. Die übrigen Mitglieder der Versammlung aus den 26 verbandsangehörigen Gemeinden wurden per Handschlag verpflichtet.
Rohrbrüche verringern Mehreinnahmen
Vor der Sitzung hatten die Verbandsvertreter das Karlumer Wasserwerk besichtigt. Dort sind umfangreiche Baumaßnahmen abgeschlossen worden. Schwerpunkt der mit Kosten von 862 000 Euro veranschlagten Arbeiten war die Erneuerung der 50 Jahre alten Pumpen, berichtete Verbandsgeschäftsführer Heiko Thede. Eine Erneuerung der Außenanlagen stehe noch aus. Mit 70 000 Kubikmetern Wasser-Mehrabgabe seien zwar Mehreinnahmen zu erwarten, die sich aber infolge einiger Rohrbrüche wieder reduzieren, Nach den Worten Thedes wird die Erneuerung des Rohrnetzes mit einem Umfang von jährlich fünf bis zehn Kilometern fortgesetzt. Zu einer um 35 000 Euro höheren Belastung führe der Stromverbrauch, "den wir komplett einkaufen müssen." Ohne die eigene Windmühle seien das jetzt 1,5 Millionen kWh jährlich.
Aus dem Verband verabschiedet

Die aus der Verbandsversammlung ausgeschiedenen Mitglieder wurden mit einem Dank und einem Präsent verabschiedet. Das waren die Bürgermeister Peter Matthiesen (Bosbüll), Peter Otto Petersen (Braderup), Carl-August thor Straten (Lübke-Koog), Ernst-Ludwig von Schwichow (Galmsbüll), Peter Möller (Karlum), Wolfgang Bauch (Klanxbüll), Ernst Wilhelm Petersen (Klixbüll), Boy Peter Andresen (Langeneß) und Magdalene Breckling (Uphusum), ferner die Gemeindevertreter Carsten Redlef Karstensen (Emmelsbüll-Horsbüll), Wolfgang Schumann (Leck), Ernst Nissen (Neukirchen), Hella Schmidtmann (Niebüll), Gerhard Andresen, Bernd Jacobsen (beide Risum-Lindholm), Bendix Volquardsen und Hans Uwe Joldrichsen (beide Süderlügum).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen