Jubiläum : Verabschiedung und Klamauk

Die „Monkey Dancer“ in Aktion.
Die „Monkey Dancer“ in Aktion.

Die Ringreiter feierten ein rauschendes Jahresfest – und stecken mitten in den Planungen für das 100. Jubiläum.

von
11. Februar 2014, 08:00 Uhr

„Ich freue darüber, dass so viele junge Leute zu unserer Feier erschienen sind.“ Siegfried Petersen, Vorsitzender im Ringreiterverein Westre, eröffnete das Jahresfest mit einem kurzen Rückblick auf das abgelaufene Sportjahr, erinnerte unter anderem an den herausragenden Erfolg bei dem in Tinningstedt veranstaltetenTurnier des „Konkurrenzringreitervereins der Karrharde“. An dem von insgesamt knapp 100 Amazonen und Reitern aus acht Vereinen wahrgenommenen Turnier war es dem RV Westre gelungen, sowohl den Mannschaftswettkampf um das Banner zu erringen als auch beim Standartenwettbewerb der Fahnenabteilungen den 1. Platz zu belegen.

In diesem Jahr wird groß gefeiert, das Jubiläum des 100-jährigen Bestehens steht bevor. In diesem Zusammenhang bat er alle Mitglieder und Einwohner, die über Fotos oder Dias aus der Vereinsgeschichte verfügen, diese leihweise zur Verfügung zu stellen.

Mit Dank und kleinen Präsenten wurden nach sechs Dienstjahren Schriftführerin Anja Hansen und deren Ehemann Reimer, der ihr beim Einsatz des Computers stets hilfreich zur Seite gestanden hatte, verabschiedet. „Ich bin traurig darüber, dass wir Euch jetzt ziehen lassen müssen“, sagte der Vorsitzende, „aber wir akzeptieren natürlich die von euch genannten Gründe.“

Die aus Emmelsbüll-Horsbüll angereisten „Monkey Dancer“ betraten den Saal, um mit einer Serie temperamentvoller Tänze und Turnübungen in raffinierter Kostümierung aufzuwarten und damit ihr Publikum zu begeistern. Dessen Ruf nach Zugaben wurde bereitwillig erfüllt.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen