Ungeschnittene Hecken gefährden Passanten

Platzangst: Der Bürgersteig im Osterweg wuchert allmählich zu.
Foto:
Platzangst: Der Bürgersteig im Osterweg wuchert allmählich zu.

shz.de von
23. Juli 2015, 13:10 Uhr

Bürgermeister Wilfried Bockholt appellierte während der jüngsten Stadtvertretersitzung an die Niebüller Grundstücksbesitzer und erinnerte an deren Verpflichtung, Hecken, die in öffentliche Bereiche hineinreichen, zu pflegen und gegebenenfalls zu stutzen. Für Rollstuhlfahrer, Menschen, die auf einen Rollator angewiesen seien, oder beispielsweise Kinderwagen seien etliche Bürgersteige in der Stadt mittlerweile unpassierbar geworden, was eine Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer darstelle. Auf das Problem hatte unlängst auch Stadtvertreter Rolf-Dieter Oster (SPD) hingewiesen und aus eigener Erfahrung berichtet. Als kritische Bereiche gelten unter anderem der Osterweg und auch die „Alte Schulstraße“. Udo Schmäschke vom Bauamt versprach, Anwohner persönlich anzusprechen. Er bat aber auch die Bürger darum, dem Amt Hinweise zu geben, wenn sie unpassierbare Wege benennen können.

Der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, Manfred Steffens, bemängelte unter anderem den schlechten Zustand des Kirchweges.

Die Kreiselarbeiten im Peter-Schmidts-Weg sind derzeit in vollem Gange. Als erste Folge wurde nach Hinweisen veranlasst, in der Umleitung Schmiedestraße vorübergehend ein absolutes Halteverbot einzuführen, solange, bis die Baumaßnahmen abgeschlossen sind. Bezüglich eines Ersatzes für die abgebaute Bedarfsampelanlage im Peter-Schmidts-Weg soll es am möglichen neuen Standort in Höhe des Autohauses Kornkoog nach den Ferien und nach Abschluss der Baumaßnahme Kreisel zunächst eine Verkehrszählung geben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen