zur Navigation springen

Unfallfrei und bei gutem Wetter: Braderuper Ringreiter messen sich

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 26.Jun.2015 | 10:16 Uhr

Das Ringreiten des Ringreitervereins Braderup von 1946 läuft stets nach einem festen Ritual ab. Es beginnt schon beim Aufbau des Festplatzes, wo sich Reiter und Helfer nach getaner Arbeit zum gemütlichen Beisammensein treffen. Der Haupttag startet dann mit einem Umzug durch das Dorf, wo ein Stopp am Hof des Ehrenreitchefs John Heinrich eingelegt wird, der für die Reiterschar einen ausgibt. Weiter ging es zum Abholen der Vorjahreskönigin Katrin Knutzen auf dem elterlichen Hof in Braderupfeld. Nach einem Umzug durch das Dorf ging es zur Festwiese, wo die Königin ihre Untertanen im Vereinsheim „Waldschlösschen“ zu einem Imbiss und Bowle einlud. Hier gab es für das Ehrenmitglied Günther Jannsen eine Urkunde, da er dem Verein bereits 60 Jahre angehört.

Nachdem alle gut gestärkt waren, nahmen 18 Erwachsene und acht Jugendliche den Wettkampf um die kleinen Ringe auf. Unterbrochen von einer Kaffeepause schafften alle 30 Durchgänge. Am Ende holte sich Inken Kruse mit 26 Ringen die neue Königswürde, Kronprinz wurde Andreas Nissen Hansen (24) und Prinzessin Iris Christiansen (21). Bei den Jugendlichen, wo es je nach Gangart des Pferdes oder Ponys in Galopp, Trab oder Schritt eine Punktewertung gab, siegte Emily Partenheimer (42) vor Tjark Leve Jacobsen (25) und Hara Rahe (19). Am Führzügelgalgen wetteiferten die jüngsten Nachwuchsreiter auf ihren Ponys um die Ringe. Hier gab es aber keine Wertung und jedes Kind wurde mit einer Medaille belohnt. Ein prächtiges Vogelhaus als Hauptgewinn bei der Verlosung holte sich Steffen Knutzen und beim Schinkenwürfeln siegte Herbert Andresen. Vereins-Vorsitzender Peter N. Petersen zeigte sich trotz der etwas mäßigen Zuschauerzahl mit dem Reitertag, der mit einem zünftigen Reiterball abgeschlossen wurde, recht zufrieden, zumal das Wetter mitspielte, alles reibungslos und vor allem unfallfrei verlief.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen