zur Navigation springen

Umbauarbeiten im Leck-Huus: Es wird barrierefrei

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

„Diese Maßnahme war längst überfällig“, meinte Otmar Löhrer. Umso mehr freut sich der Vorsitzende des Vereins Leck-Huus, dass es jetzt soweit ist: Der Bürger- und Kulturhof erhält endlich sanitäre Anlagen, die von Menschen mit Behinderungen barrierefrei zu erreichen sind.

Das Fehlen eines behindertengerechten Toiletten-Raumes hatten Besucher schon lange moniert. „Es war einfach kein Geld vorhanden“, wusste Anke Gramke vom Amt Südtondern, die das jetzige Projekt „Barrierefreies Leck-Huus“ begleitet. Nun wird die Maßnahme über die Aktiv-Region Nordfriesland mit 55 Prozent gefördert, den Rest schießt die Gemeinde Leck als Eigentümerin des Hauses zu. Insgesamt kostet die Umrüstung rund 23 000 Euro. Der Förderverein unterstützt alles durch Rat und Tat in Form von Eigenleistung. In diesen Tagen legte Winfried Zastrow Hand an für einen Durchbruch.

Im Erdgeschoss befanden sich bisher nur beengte Herren- und Damen-WC’s. Daraus entsteht ein geräumiger, barrierefreier Raum, den Frauen und Menschen mit Beeinträchtigungen gleichfalls nutzen werden. Durch das Umsetzen von Wänden konnte ebenfalls Platz geschaffen werden für einen neuen Herren-Bereich. Bis zur nächsten Veranstaltung in gut einer Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Anke Gramke verwies auch darauf, dass ein separater Pkw-Stellplatz für Menschen mit Behinderungen bereits von den Fördermitgliedern in Eigenarbeit fertig gestellt und das Haus für Rollstuhlfahrer demnächst bequem über eine Rampe zu erreichen ist.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen