zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 19:03 Uhr

Überschuss beim Feuerwehr-Verband

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Zweckverband der Wehren aus Bramstedtlund, Ladelund, und Westre hat gut gewirtschaftet / Neues Fahrzeug für Bramstedtlund

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 18:23 Uhr

Finanzen und ein neues Feuerwehrfahrzeug: Das waren unter anderem Themen der Versammlung der Zweckverband „Gemeindefeuerwehrlöschverband Bramstedtlund-Ladelund-Westre“. Verbandsvorsteher ist Westres Bürgermeister Peter Max Hansen, er berichtete unter anderem vom Verkauf des alten Ladelunder Feuerwehrfahrzeugs sowie die Veräußerung des 25 Jahre alten Bramstedtlunder Löschfahrzeugs samt einer Pumpe an die Firma Prahl aus Schönenberg. Für den Digitalfunk habe die Firma Motorola den Zuschlag erhalten.

Unter „Anfragen und Mitteilungen“ teilte Helge Petersen, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bramstedtlund, mit, nach vierjähriger Planung und Vorarbeit habe man am Vormittag des Tages der Sitzung das neue MAN-Löschfahrzeug des Typs TSF W bei der Firma Ziegler aus Rendsburg abgeholt. Es erlaube, 500 Liter Wasser mitzuführen. Den größten Teil der Ausrüstung habe man vom alten in das neue Fahrzeug umgeladen. Nur wenige Gegenstände habe man ergänzen müssen. Als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ladelund bat Dirk Johannsen um Mitteilung zu den verbliebenen Mitteln für die Hundestaffel, da er dabei sei, den jährlichen Verwendungsnachweis zu erstellen. Auch Gemeindewehrführer Christian Sommer wünschte sich dringend Auskunft über die Höhe der noch vorhandenen Mittel für die Anschaffung von Schutzkleidung.

Als Referent für die Finanzen des Amtes Südtondern erinnerte Carsten Thiesen daran, dass es erforderlich geworden war, zum 1. Januar 2014, dem Tag der Gründung des Feuerlöschverbandes Bramstedtlund-Ladelund-Westre, eine Eröffnungsbilanz zu erstellen. Diese weise ein Anlagevermögen in Höhe von 174  168,65 Euro und ein Umlaufvermögen im Betrage von rund 27  000Euro auf. Die Bilanzsumme belaufe sich somit in Aktiva und Passiva auf 201  000 Euro. Die liquiden Mittel seien, so Thiesen, vorgesehen, um in Vorjahren geplante Investitionen – unter anderem die Anschaffung von Digitalfunkgeräten – leisten zu können.

Anschließend genehmigte die Verbandversammlung einstimmig die im Haushaltsjahr 2014 angefallenen Haushaltsüberschreitungen im Gesamtbetrag von 19  735 Euro. Die größten Titelabweichungen hatten sich auf den Gebieten der Anschaffung von Schutzkleidung wie Überjacken und Schlupfstiefel (5569 Euro), Nachzahlungen (3228 Euro) sowie der Erstattungen an Zweckverbände (3058 Euro) ergeben.

Carsten Thiesen trug den Lagebericht des Feuerwehrlöschverbandes zur Schlussbilanz 2014 vor, der anschließend einstimmig festgestellt und abgesegnet wurde. Er besagte, dass die Ergebnisrechnung mit Gesamterträgen in Höhe von 78  465 Euro und Gesamtaufwendungen in Höhe von 69  402 Euro abschloss. Es wurde ein Überschussbetrag in Höhe von 9063 Euro erzielt, der als Jahresüberschuss in das Eigenkapital eingerechnet wurde. Aufgrund der Tatsache, dass vorgesehene Investitionen noch nicht vorgenommen werden konnten, schloss die Finanzrechnung mit einem Überschuss von 17  086 Euro ab.

Insgesamt wurden Finanzmittel in Höhe von 30  213 Euro als liquide Mittel ausgewiesen. Die Bilanz sagt aus, dass auf Seiten der Aktiva das Anlagevermögen aufgrund diverser Abschreibungen von 174  168 Euro auf 150  256 Euro sank, das Umlaufvermögen aber von 26  966 Euro 36  030 Euro anstieg. „Die Finanzlage des Zweckverbandes stellt sich somit positiv dar,“ stellte Carsten Thiesen abschließend fest.

Die Haushaltssatzung für das Jahr 2016 sieht im Ergebnisplan Erträge von 64  300 Euro und Aufwendungen von 65  700 Euro, also einen Fehlbetrag in Höhe von 1400 Euro vor. Im Finanzplan stehen geplante Einzahlungen von 44  000 Euro aus laufender Verwaltungstätigkeit Gesamtauszahlungen von 43  000 Euro gegenüber. Im Bereich der Investitionstätigkeit sieht der Haushaltsplan Einzahlungen von 2500 Euro und Auszahlungen in Höhe von 9200 Euro vor. Kredite sind nicht vorgesehen. Die Verbandsumlage wurde auf 42  500 Euro festgesetzt. Davon werden die Gemeinden Bramstedtlund 4450 Euro, Ladelund 29  856 Euro und Westre 8194 Euro zu tragen haben.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen