Überraschende Ehrungen für Großzügigkeit und Originalität

Die Gruppe der Geehrten für langjährige Zugehörigkeit.
Die Gruppe der Geehrten für langjährige Zugehörigkeit.

von
12. Januar 2015, 11:23 Uhr

Zum 115. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Enge-Sande begrüßte Ortswehrführer Hermann Friedrichsen mehr als 200 Teilnehmer im „Dörpskrog“.

Kurz darauf wartete Bürgermeister Thomsen mit einem „op Platt“ gesprochenen Grußwort auf, in dem er allen Feuerwehrfrauen und -männern für ihren ehrenamtlich geleisteten Dienst im Interesse der Sicherheit aller Einwohner der Gemeinde seinen Dank aussprach und ihre Beiträge zur Bereicherung des kulturellen Dorflebens lobend herausstellte. Sein Fazit lautete: „De Füerwehr is een echte Erfolgsmodell.“

Zur aktuellen Situation der Feuerwehr Enge-Sande merkte er an, der geplante Bau eines neuen Gerätehauses habe sich deshalb etwas verzögert, weil der vorgesehene Standort des Gebäudes im Außenbereich des Dorfgebietes liege, was eine Bauleitplanung erforderlich gemacht habe. Inzwischen sei der Bauantrag gestellt, was erwarten lasse, dass man im April oder Mai 2015 mit dem Bauen beginnen könne.

Später erfolgten einige überraschende Ehrungen durch Überreichung je eines „Goldenen Feuerwehrhorns“ an Personen, die durch besonders fürsorgliches Verhalten oder andere Aktivitäten aus dem Rahmen gefallen waren. So wurde zum Beispiel Werner Sörensen für seine seit Jahren gezeigte Großzügigkeit bei der Überlassung von Gewinnpreisen für die Tombola und das Küchenteam des Gasthofs Berger für alljährlich hervorragende Bewirtung der Festgäste gelobt.

Ein Feuerwehrhorn für besonders originelle Anforderung eines Brandeinsatzes erhielt Christoph Hansen. Er hatte, anstatt die Notrufnummer 112 anzurufen, den Wehrführer privat angewählt und ins Telefon gerufen: „Hermann, kannst du mal gau mal mit din rote Auto vörbi kommen? Min Trecker brennt!“ Martin Nissen hatte beim Versuch, im Rahmen einer Übung ein sechs Quadratmeter großes Fenster mit einem Stein einzuwerfen, nur den schmalen Mittelpfeiler getroffen. Heiner Hansen erhielt ein Horn dafür, dass er mit geringstem technischen Aufwand ein Schlangenproblem gelöst hatte, dessentwegen die Feuerwehr mit 20 Mann angerückt war.

Weitere Unterhaltung boten der Feuerwehrmusikzug Langenhorn mit Liedern von der „Gartenzwerg-Marsch“ bis „Atemlos durch die Nacht“ sowie später DJ Frank bei, der die Versammelten bis zum frühen Morgen bei Laune hielt. Auch Jan Gregersen und Bernd Begier mit ihrem „Dinner for one“ op Platt kamen beim Publikum hervorragend an.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen