Sport : Über 1000 Starter beim Stadtwerkelauf

Sie haben es durchs Ziel geschafft:  Isabella, Nele und Fanny (v.l.) strahlen.
Sie haben es durchs Ziel geschafft: Isabella, Nele und Fanny (v.l.) strahlen.

Die traditionelle Sportveranstaltung in Niebüll zählte mehr Läufer als je zuvor / Erstmals wurde ein Landesmeister im Straßenlauf ermittelt

shz.de von
05. Mai 2015, 05:00 Uhr

Die Stadt stand am Sonntag ganz im Zeichen des 21. Stadtwerkelaufs. Die Laufveranstaltung, in deren Rahmen erstmals die Landesmeister im Straßenlauf ermittelt wurden, erreichte Rekorddimension. Erstmals wurde mit 1002 Startern die Tausendergrenze überschritten. In der Innenstadt und entlang der Laufstrecke standen laut Schätzung des Veranstalters TSV etwa 6500 Zuschauer.

Die äußeren Bedingungen mit sonnigem Wetter, wenngleich etwas kühl, waren für Läufer und Zuschauer geradezu ideal. Bereits lange vor dem Start zeichnete sich ab, dass die Laufveranstaltung volksfestähnlichen Charakter angenommen hatte, wie sich auch bei der kollektiven Aufwärmgymnastik mit Angela Christiansen zeigte. Dichtes Gedränge herrschte auch in der Meldestelle im Rathaus, wo dem TSV die Chips für die Zeitmessung ausgegangen waren, weil statt der erwarteten 900 Teilnehmer doch weit mehr kamen.

Die Starter für den LM-Lauf kamen aus ganz Schleswig-Holstein und den benachbarten Bundesländern – unter diesen auch Läufer aus Dänemark und acht aus der polnischen Partnerstadt Ploty. In die Startliste trugen sich 427 Läufer für den Jedermannlauf über 2600 Meter ein, für den kleinen Stadtlauf (5 km) und den Hauptlauf über 10 km zusammen 575. Natalie Jachmann (LG Flensburg) und Pascal Dethlefs (SG Athletico Büdelsdorf) wurden Landesmeister. Letzterer stellte mit 30:50,8 Minuten einen neuen Streckenrekord auf. Weitere Ergebnisse siehe im Sportteil unserer Zeitung.

Alles in allem war der 21. Stadtwerkelauf gut organisiert. Den TSV Rotweiß unterstützten 40 Helfer aus den eigenen Reihen, außerdem Angehörige der Feuerwehr und Jugendwehr sowie der Polizei. Bernhard Vogel informierte und moderierte. Auf der Piste wurde die elfmalige Stadtlaufsiegerin Karen Paysen vermisst, die sich zwar warmlief, aber nicht an den Start ging. Unter den Läufern hingegen war Bürgervorsteher Uwe Christiansen. Turnierleiterin Astrid Conradi: „Wir sahen unsere Erwartungen für diesen Tag nicht nur erfüllt, sondern auch deutlich übertroffen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen