zur Navigation springen

TSV Achtrup zieht Bilanz: „Das war ein schönes und großes Fest für die Gemeinde“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der TSV Achtrup von 1954 befindet sich im Aufwind: Mit großem Erfolg wurde das 60-jährige Bestehen des Vereins gefeiert, die Homepage www.tsv-achtrup.de ist fertig, und der Vertrag für die Fußball-Spielgemeinschaft Ladelund-Achtrup-Leck ist unter Dach und Fach.

Auf der Jahresversammlung zeigte sich Vorsitzender Frank Gimball froh darüber, dass sich die Spielgemeinschaft trotz mancher Gegenstimmen bereits gefestigt hat und die Zusammenarbeit der Vorstände bestens klappt. Als einziges Manko bezeichnete er das Defizit an Schiedsrichtern: „Hier muss etwas geschehen!“ Gimball erinnerte ebenso an die Jubiläumsveranstaltung auf dem Sportplatz: „Das war ein schönes und großes Fest für die Gemeinde, auf das wir stolz sein können!“ Seinen Dank richtete er an alle Helfer und Sponsoren, ohne die die Geburtstags-Aktion nicht möglich gewesen wäre. Resümée zog der Vorsitzende für sein erstes Jahr in diesem Amt: „Es war vieles gut und hat Spaß gemacht, mit diesem Vorstand zu arbeiten.“ Er dankte weiterhin allen Trainern und Betreuern, die sich mit Fleiß für die Mannschaften einsetzen.

Vorstandsmitglied Jörg Sengbusch übernahm die Aufgabe, die Jugendtrainer Arnold Petersen, Jörg Nielsen, André Gimball, Arnold Petersen, Marion Schütt, Christa Petersen und Eva Sengbusch für ihr Engagement zu ehren: „Ihr seid mit Herz, Seele und Leidenschaft dabei und übernehmt Verantwortung, den Kindern und Jugendlichen eine Sportheimat zu geben.“ Respekt galt ihnen dafür, dass sie insgesamt mehr als 120 Kinder betreuen und dafür 200 bis 300 Stunden im Jahr opfern. Als Mannschaft des Jahres wurde die D 1 Fußballjugend ausgezeichnet. Sie hatte sich im vorigen Jahr für die Verbandsliga qualifiziert und ebenso für die Hallen-Kreismeisterschaft.

Nach dem Kassenbericht von Jutta Schlottmann hat der Verein ein dickes Minus erwirtschaftet, das aber durch Rücklagen aufgefangen werden konnte. Derzeit werden 314 Mitglieder mit aufsteigender Tendenz gezählt, die alle zehn Sparten des TSV Achtrups mit Leben füllen. Bei den Wahlen wurden der 2. Vorsitzender Norbert Nielsen und Jugendwartin Christa Petersen in ihren Ämtern bestätigt. Den Posten des 1. Kassenwartes wollte zunächst keiner übernehmen, also sprang der bisherige Stellvertreter Jörg Sengbusch ein.

Das Okay der Mitglieder, einen Arbeitsdienst für den Sportplatz aufzustellen, holte sich Frank Gimball schließlich ein. Die Fußballer sollen verpflichtet werden, den Platzwart Arnold Petersen zu unterstützen und die Sportstätte mit zu hegen und zu pflegen. Das begrüßte Bürgermeister Uwe Matthiesen. Den TSV Achtrup bezeichnete er als einen der wichtigsten Vereine in der Gemeinde. Er lobte das breitgefächerte Sportangebot und dankte für die geleistete Arbeit.  

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 11:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen