Neujahrsempfang : Trinkgeld-Spende für Grundschule

Susanne Schöne nahm  von Fregattenkapitän Günther Brassel eine Spende für den Freundeskreis der Grundschule in Empfang.
Foto:
1 von 1
Susanne Schöne nahm von Fregattenkapitän Günther Brassel eine Spende für den Freundeskreis der Grundschule in Empfang.

Großes Interesse: Der Neujahrsempfang der Gemeinde Stadum war sehr gut besucht.

Stadum | Bereits zum zehnten Mal begrüßte Bürgermeister Werner Klingebiel die Gäste des Neujahrsempfangs in der Gemeinde Stadum, in der festlich hergerichteten Turnhalle des Dorfes. Zusammen mit dem Ortskulturring und dessen angeschlossenen Vereinen und Verbänden, ist es bereits gute Tradition, das die Gemeinde einlädt. Und die Bürger kamen in Scharen. Noch Minuten nach Beginn wurden Tische und Stühle herbeigeholt, um den immer noch ankommenden Besuchern einen Sitzplatz bieten zu können.


Rück- und Ausblicke

In seinem Jahresrückblick zog der Bürgermeister ein überaus positives Resümee. „Die Bemühungen des Gemeinderats zur Haushaltskonsolidierung zeigen erfreuliche Ergebnisse. Die Tendenz weist nach oben, wenn es auch in diesem Jahr einen negativen Einbruch geben wird“, so Klingebiel, und listete sogleich auch die Gründe dafür auf. So bedeute eine erhöhte Finanzkraft auch eine gestiegene Umlage. Hinzu kämen übertragene Aufgaben und eigene Investitionsmaßnahmen durch geplante Baumaßnahmen. Positiv gehe es, wenn auch mit Verzögerung, mit dem Anbau am Kindergarten in die zweite Phase – den Innenausbau – und die Schwimmbad Renovierung gehe mit lösbaren Problemen weiter, so Klingebiel. Besonders freute es ihn, dass in der Stadumer Schule wieder mehr als 40 Kinder durch ein erweitertes, aktives Kollegium unterrichtet werden, und deren Ausrüstung mit einer digitaler Erweiterung aufgewertet wurde.

Dank den Aktiven

Abschließend erinnerte Werner Klingebiel noch einmal an die anstehenden Kommunalwahlen und warb nicht zuletzt in diesem Zusammenhang, sich für das Dorf, die Gemeinschaft, zu engagieren. „Ihr ehrenamtlicher Einsatz hilft allen. Sie sind es, die die Gemeinde weiter bringen.“ Doch bevor es dann, wie auch in all den Jahren zuvor, bei gestiftetem Sekt, Kaffee, Kuchen, Kakao und Waffeln sowie einem gemütlichen Klönschnack und einer Fotoschau mit Ereignissen des vergangenen Jahres weiter ging, hatte Fregattenkapitän Günther Brassel noch eine gelungene Überraschung im Gepäck.

Der Kommandeur des Bataillon Elektronische Kampfführung 911, hatte, ganz zur Freude des Freundeskreis der Grundschule nämlich ein symbolisches „Flachgeschenk“ dabei. „Stadum ist und bleibt unser erster Dienstort, wenn wir auch mit Leck und Bramstedtlund zwei weitere haben. So ist es mir heute auch eine große Freude, dem „Freundeskreis der Grundschule“ einen Scheck in Höhe von 349,30 Euro zu überreichen“, erklärte Brassel. „Trinkgeld, das die Fahrer und Ordonanzen während des letztjährigen Oktoberfestes bekommen und anschließend gespendet hatten. Je zur Hälfte dem Bundeswehr Sozialwerk und eben Ihnen, dem Freundeskreis der Grundschule.“





zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen