Ringreiter Holzacker-Stadum : Treue und aktive Mitarbeiter geehrt

Jürgen Christian Jensen ehrte Nikolaus Hansen, Peter Schmidt und Carl Peter Christiansen (v. l.), Schriftführerin Kristina Hartwig (2. v. re.) gratulierte. Foto: la
Jürgen Christian Jensen ehrte Nikolaus Hansen, Peter Schmidt und Carl Peter Christiansen (v. l.), Schriftführerin Kristina Hartwig (2. v. re.) gratulierte. Foto: la

Wahlen und Rückschau bei den Ringreitern. Für 2009 sind Sommerringreiten und Fahrradringstechen geplant. 2012 besteht die Chance, das Kreisringreiten auszurichten.

Avatar_shz von
26. Januar 2009, 12:42 Uhr

Stadum | Peter Schmidt, Carl Peter Christiansen und Nikolaus Hansen sind seit 50 Jahren aktive Mitglieder des Ringreitervereins Holzacker-Stadum. Bei der Jahresversammlung zeichnete der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Christian Jensen, die drei für ihre Treue mit einer Urkunde aus.

Die Geehrten haben in den Jahren ihrer Mitgliedschaft tatkräftige Hilfe in der Organisation geleistet. Nikolaus Hansen zum Beispiel war 24 Jahre erster, beziehungsweise zweiter Reit-Chef des Vereins. Dabei war er an den Erfolgen der Fahnenabteilung maßgeblich beteiligt: Die errang als beste Abteilung in den Jahren 1981 und 1982 sowie 1987 bis 1989 den Wanderpokal des Konkurrenzringreitervereins.

Eine besondere Anerkennung erfuhr auch Kassenwartin Monika Friedrichsen. Sie hatte beim Kreisring reiten im vergangenen Jahr mit der höchsten Ringzahl die Königswürde erreicht und wurde nun mit einem Bild für diesen Erfolg geehrt.

Der Vorsitzende zeigte sich zufrieden mit den Erfolgen der 144 aktiven Mitglieder bei vereinsinternen Veranstaltungen. Auch bei den Aktionen befreundeter Vereine waren die Ringreiter erfolgreich gewesen. Jürgen Christian Jensen wurde ebenso wie Schriftführerin Kristina Hartwig im Amt bestätigt.

Für 2009 sind ein Sommerringreiten für Erwachsene und Kinder sowie ein Fahrradringstechen geplant. Für das Jahr 2012 stellte der Vorsitzende die Ausrichtung des Kreisringreitens in Aussicht. Eine Änderung bei den internen Reitturnieren wurde beschlossen. Die Erstplatzierten müssen künftig mit der langen Lanze reiten beziehungsweise auf kleinere Ringe zielen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen