Dit än dat : Transport-Probleme

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Weihnachts-Logistik am Limit.

shz.de von
21. Dezember 2015, 18:22 Uhr

Wenn es darum geht, einen Weihnachtsbaum nach Hause zu transportieren, kommen Menschen schon auf die seltsamsten Ideen. So beobachtete gestern eine Leserin von ihrem Fenster aus einen Mann, der seine Tanne kurzerhand auf Sattel und Lenker seines Fahrrades gewuchtet hatte und ihn schiebenderweise nach Hause transportierte. Ein anderer Leser hatte einen Begegnung mit einem Pkw. Das Pärchen in dem Auto hatte seinen offensichtlich gerade erstandenen Weihnachtsbaum mit dem Fuß voran durch die Heckklappe in den Kleinwagen gequetscht und bis nach vorne durchgeschoben. Um das Wunder zu toppen, brachten sie als Zugabe das Kunststück fertig, auch noch die Heckklappe zu schließen. Um so verdutzter war der Leser, als der durch die Scheiben auf der Rückbank zwischen den Tannenzweigen einen Jungen entdeckte. „Na, für ihn wird dieses Weihnachten wohl immer in besonderer Erinnerung bleiben“, ist sich der Leser sicher.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971342

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert