zur Navigation springen

Urlaubssaison 2017 : Touristiker in Leck startklar für die Gäste

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Lecks Touristikerinnen fühlen sich gut aufgestellt. Saskia Held ist neue Ansprechpartnerin in der Tourist-Info

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2017 | 11:54 Uhr

Was kann man unternehmen? Gibt es hier eine Bar? Wo können wir schlafen? Das und vieles mehr wollen Reisende wissen, die für Leck als Urlaubsort interessieren. Antworten, Tipps und Tricks hat seit Februar Saskia Held parat: Sie ist die neue Ansprechpartnerin der Tourismus-Info, die Interessierte in den Räumen der Lecker Bücherei finden. Die Achtruperin hat als Hotelfachfrau in Frankreich und Spanien gearbeitet und 2013 ihr Studium im Bereich „Internationales Tourismusmanagement“ abgeschlossen.

Zuvor saß auf dem Touristinfo-Platz in der Stadtbücherei Sabine Schwarz. Sie ist seit dem 1. Januar Gemeindemanagerin in Vollzeit; weil es ein wesentliches Ziel des neuen Ortsentwicklungskonzepts der Gemeinde ist, den Tourismus in Leck weiter voranzubringen, wurde das Touristik-Team aufgestockt. Sabine Schwarz bleibt eine Frau der vielen Aufgaben und ist unter anderem auch Geschäftsführerin des Tourismusvereins Leck und Umgebung, Vorsitzende ist Gabriele Raetsch, Saskia Held ist Angestellte des Vereins. „Wir haben Unterkünfte für jeden Wunsch, vom Doppelzimmer bis zum Ferienhaus“, so Gabriele Raetsch. Es könne beispielsweise sowohl den Bedürfnissen von Familien mit kleinen Kindern als auch Reisenden mit Rollstuhl entsprochen werden.

Mit den Buchungszahlen 2016 ist Sabine Schwarz mehr als zufrieden: „Das letzte Jahr war supergut.“ Gut angenommen werde auch der Reisemobilhafen. „Die Kooperation mit dem Erlebnisbad ist super.“ Fünf Euro pro Wohnmobil kostet eine Übernachtung auf dem 2015 eröffneten Platz. Bezahlt wird bisher an der Kasse der benachbarten Schwimmhalle. „Wir haben wirklich ehrliche Gäste, die auch während der Umbausphase des Erlebnisbades unbedingt bezahlen wollten“, berichtete Sabine Schwarz. Allerdings sollen demnächst Automaten aufgestellt werden, damit keiner mehr in Versuchung kommt, Übernachtungsleistungen zu erschleichen. Wasser und Strom gehen schon jetzt extra. Abwasser ist kostenlos, hier macht jedoch regelmäßig zu viel Zellstoff Probleme: „Es wäre schön, wenn die Gäste auf dem Reisemobilhafen keine Feuchttücher benutzen würden“, so die Gemeindemanagerin.

Die Saison starte in der Regel um Ostern herum, so die Expertinnen – der Startschuss ist also gefallen. Saskia Held hat sich gut an ihrem neuen Arbeitsplatz eingearbeitet, spricht Englisch, Spanisch, Französisch und ein bisschen Dänisch: „Falls demnächst die Franzosen und Spanier massenhaft nach Leck kommen – ich bin gerüstet“, sagt sie und lacht. Sie erinnere sich tatsächlich daran, dass einmal viele Franzosen hilfesuchend vor ihr gestanden hätten, sagt Gabriele Raetsch, die auch schon die Tourist-Info betreut hat. Als Retter in der Not mit Französisch-Kenntnissen habe sich der damalige Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch erwiesen. Auch Sabine Schwarz kann von vielfältigen Erlebnissen berichten, so habe sie auch schon Ortsunkundigen den Weg zum Freudenhaus aufgemalt.

„Die Arbeit macht einfach Spaß“, sind sich Saskia Held, Gabriele Raetsch und Sabine Schwarz einig. Gute Stimmung: Das ist überhaupt ein wichtiges Stichwort im Touristik-Team. Praktikantin Julia Petersen jedenfalls hat die Arbeitsatmosphäre so gut gefallen, dass sie direkt im Anschluss an ihre Zeit in der Tourist-Info ein Praktikum in der Bücherei angehängt hat. „Wir würden sie gerne als Eventmanagerin übernehmen, leider fehlen uns dazu noch die Mittel. Aber: Wer weiß, was die Zukunft bringt“, sagt Sabine Schwarz.


Die Tourist-Info ist wochentags von 9.30 bis 12 Uhr besetzt, Telefon 04662/77500. Nachmittags helfen die Mitarbeiterinnen der Bücherei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen