zur Navigation springen

Tolle Kulisse beim Kultderby der Hobby-Fußballer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zahlreiche Besucher kamen zum Saisonauftakt der großen Kicker und ihrer Nachwuchs-Teams

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 15:03 Uhr

Es gehört schon zur guten Tradition, dass die Hobby-Fußballsaison im Norden mit dem Wiedingharder Kult-Derby „2. FC WH Holzbein“ aus Rodenäs gegen „Inter Aventoft“ eröffnet wird. Da der Ausrichter jährlich wechselt, waren in diesem Jahr die „Holzbeine“ Gastgeber auf dem Sportplatz am Gemeindehaus. Zahlreiche Schlachtenbummler von beiden Teams und Besucher aus den umliegenden Dörfern säumten den Spielfeldrand und sorgten für eine tolle Kulisse.

Die nicht fußballinteressierten Kinder vergnügten sich auf dem Spielplatz. Das Vorspiel bestritten Nachwuchs-Kicker aus der Wiedingharde, nämlich eine gemischte Mannschaft aus Mädchen und Jungen von Holzbein und Inter gegen die B-Juniorinnen der SG Wiedingharde-Emmelsbüll. Die Zuschauer hatten sichtlich Spaß am Spiel, zumal Kids, die gerade mal die „Pampers-Liga“ verlassen haben, gemeinsam und auch gegen schon größere Mannschaftskicker spielten. Am Ende gewann das Holzbein-Inter-Team etwas glücklich mit 1:0. Auch bei den Großen bekamen die Fans ein sehr kampfbetontes, aber faires Spiel zu sehen. Das hat es beim Aufeinandertreffen dieser beiden Teams immer schon gegeben, Schiedsrichter Stefan Christiansen musste nur selten eingreifen.

Nach verhaltenem Spielbeginn bekamen die favorisierten Holzbeine um Trainer Dirk Groneberg schnell die Oberhand. So war es auch dem Spielverlauf entsprechend nur folgerichtig, dass sie mit 6:2 in die Halbzeitpause gingen. Nach Wiederanpfiff standen die Inter-Mannen von Trainer Dennis Westermann-Andresen in der Abwehr besser, sodass sie, auch Dank einer überragenden Torhüterleistung, nur noch ein weiteres Tor zuließen. Da auch Inter noch einen Treffer erzielte, siegte Holzbein schließlich auch in dieser Höhe hochverdient mit 7:3 Toren. Bei Kuchen, Gegrilltem und kühlen Getränken saßen Spieler und Fans noch lange gemeinsam zum Fachsimpeln zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen