zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 01:47 Uhr

Tipp des Filmclubs: „Hannas Reise“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Der Filmclub Niebüll weist auf die Vorführung des Streifens „Hannas Reise“ (2014) hin. Gezeigt wird der Film der Regisseurin Julia von Heinz am Donnerstag, 3. Dezember, in Ecks Kino in Niebüll.

„Hannas Reise“ erhielt hervorragende Kritiken. Zum Inhalt: Bei ihrem Bewerbungsgespräch in einer Unternehmungsberatung versucht die ehrgeizige BWL-Studentin Hanna (Karoline Schuch), die kurz vor ihrem Abschluss steht, mit sozialem Engagement zu punkten. Eigentlich sei sie auf dem Wege zu einem Praktikum in Israel, um mit geistig beeinträchtigten Juden zu arbeiten. Ihre Mutter (Susanne von Borsody) weigert sich aber, ihr eine gefälschte Bescheinigung zu geben, sondern meldet sie für die „Aktion Friedensdienste“ in Tel Aviv an.

Hanna bleibt keine Wahl. Wütend, widerwillig und voller Vorurteile macht sie sich auf die Reise.In Israel wohnt sie in einer WG zusammen mit anderen Freiwilligen und macht sich mit ihrer arroganten Art keine Freunde. Sie will Israel schnell hinter sich bringen und mit ihrem Zeugnis zurückkehren in ihre High-Potential-Zukunft.

In einem Behindertendorf arbeitet Hanna mit ihrem israelischen Betreuer Itay (Doron Armit) zusammen, der ihr langsam die Augen für die Geschichte, das Land und die Menschen in Israel öffnet. Sie erkennt, dass die Arbeit mit den behinderten Menschen sich nicht nach der BWL-Methode erledigen lässt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen