zur Navigation springen

Kulinarisch : Teenies am Kochtopf: Mit Spaß zum ersten Menü

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In der Lehrküche des Lecker Schulzentrum lernen Jugendliche von Koch Jörg Windheuser, dass Kochen einen echten Spaßfaktor besitzt.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2014 | 05:45 Uhr

Fix die Tüte auf, Pulver ins Wasser, umrühren, fertig? In der Lehrküche im Schulzentrum Leck bietet sich ein anderes Bild. „Teenies am Kochtopf“ heißt der Kurs, und die neun Jugendlichen haben sich einiges vorgenommen: Legierte Kohlrabi-Creme-Suppe, Sauce Bolognese nach Rezept von Johann Lafer und gebackene Ananas an Vanille-Sauce stehen auf dem Menü-Plan.

Hochkonzentriert arbeiten die Teenager an den Kochstellen, häuten Tomaten oder versuchen sich im Eiertrennen. „Chef?“, meldet sich der 15-jährige Matthias zu Wort. Damit ist Jörg Windheuser gemeint. Der hat nicht nur in den Achtruper Stuben die Kochmütze auf, sondern auch an diesem Abend das Sagen in der Lehrküche.

Des Chefkochs Engagement, Teenies an die Kochtöpfe heranzuführen, ist übrigens unentgeltlich: „Es liegt mir am Herzen, jungen Menschen zu zeigen, dass Kochen einen großen Spaßfaktor hat“, sagt Windheuser und wendet sich kurz darauf einem Kochschüler, der sich beim Zwiebelschneiden müht: „Nee, das Brett wackelt ja wie ein Lämmerschwanz. Da leg’ lieber ein Tuch drunter, dann wackelt nix mehr.“

Sechs junge Herren und drei Mädchen nehmen an dem gemeinschaftlichen Angebot von Haus der Jugend und Abendvolkshochschule Teil – die Männer sind eindeutig in der Überzahl. „Ich bin nicht besonders gut im Kochen“, sagt Peer. Aber der 17-Jährige möchte es lernen: „Weil man damit Eindruck machen kann.“ Auch die 15-jährige Karina ist mit Eifer dabei, obwohl es : „Ich bin hier, weil meine Eltern mich angemeldet haben“, gibt sie offen zu. Spaß mache es trotzdem: „Ich komme wieder“, versichert sie, bevor sie sich wieder der Kohlrabi-Creme-Suppe widmet.

Der Kochkurs ist zunächst auf drei Abende angelegt. Wenn es allerdings nach Jörg Windheuser geht, könnte das Angebot gerne darüber hinaus gehen: „Wenn Interesse besteht, würde ich mit der Gruppe weiter kochen – und auch mal aus der Küche herausgehen, zum Beispiel einen Kräuterbauern oder eine Käserei besuchen.“

Zunächst jedoch dürfen die Jugendlichen ihr erstes selbstgekochtes Menü genießen. Am festlich eingedeckten Tisch essen die Kochschüler gemeinsam mit Chefkoch Windheuser – und planen schon die Gerichte für den nächsten Kochabend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert