zur Navigation springen

THW : Technisches Hilfswerk probt in Niebüll den Ernstfall

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 08:00 Uhr

„Wenn wir gerufen werden, wollen wir auch schnell, effektiv und schonend helfen.“ Das erklärte THW-Zugführer Jan Philip Lander anlässlich einer achtstündigen Übung auf dem Gelände des Entsorgungsparks Mommsen im Gewerbegebiet Ost. Unter seiner Regie waren 40 Helfern des technischen Zuges, darunter Mitgliedern der Jugendgruppe, mehrere praxisnahe Aufgaben gestellt worden.

Stärke des Technischen Hilfswerks ist bekanntermaßen das Know-how sachgerechter Hilfe in einer Vielfalt von kniffligen Situationen. Der THW Ortsverband kann helfen, wenn das nasse Element droht Überhand zu nehmen – egal, ob Wasser gepumpt werden muss oder Menschen aus dem Wasser gerettet werden müssen. Geholfen werden kann auch bei Ölunfällen auf dem Wasser und an Land. Und wenn ein Schienenfahrzeug aus dem Gleis gesprungen ist, braucht das Bahnunternehmen nur anzurufen. Bei der Übung ging es um die Rettung und Bergung Verletzter aus Trümmern, deren Transport zum Rettungsdienst und zur medizinischen Versorgung. Bei dieser Aufgabe kam das „EGS“ zum Einsatz. Dieses Kürzel bezeichnet das so genannte Einsatzgerüstsystem, eine Art Hilfskonstruktion, die je nach Erfordernis und Sachlage vor Ort errichtet wird. Hier waren es eine zwischen klassischen Dreiböcken verlaufende Seilbahn und ein aus Metallelementen zusammengesetzter „Laufsteg“, die den Transport eines Verletzten, dargestellt von einem Dummy, erleichtern sollten.

In einem weiteren Szenario war eine verletzte Person nach einem Crash aus einem Unfallfahrzeug zu bergen – und zwar schonend und patientengerecht. Schere und Spreizer halfen, das Autowrack aufzuschneiden.

Auf dem Mommsen-Gelände kamen vielfältiges Gerät und der nahezu gesamte örtliche THW-Fuhrpark zum Einsatz. Der Übung folgte eine Manöverkritik, in der vertieft wurde, was man „im Köpfchen“ behalten sollte. Vor der Abfahrt zum Übungsgelände wurde gemeinsam gefrühstückt. Zu Mittag hatte der THW-Koch deftige Leckerbissen auf der Speisekarte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert