„Gezielte Aktion“ : Tatort Spielplatz: Kiloweise Nägel im Sand gefunden

Mit Detektor: Stefanie und Uwe Petersen sowie der stellvertretende Bürgermeister Jörg Hansen (v. li.) suchen den Sand nach weiteren Nägeln ab.
Mit Detektor: Stefanie und Uwe Petersen sowie der stellvertretende Bürgermeister Jörg Hansen (v. li.) suchen den Sand nach weiteren Nägeln ab.

Fassungslosigkeit in Neukirchen: Auf dem Kinderspielplatz am Kirchenweg wurden fast zwei Kilo Nägel eingegraben.

shz.de von
04. Juli 2018, 06:00 Uhr

Neukirchen | „Betreten verboten – Verletzungsgefahr“: Ein Schild mit dieser warnenden Aufschrift steht derzeit am Eingang des Kinderspielplatzes am Kirchenweg in Neukirchen (Nordfriesland). Grund sind spitze Nägel, die ein oder mehrere Unbekannte im Sand unter dem Klettergerüst mit Rutsche eingebuddelt haben.

„Das muss eine gezielte Aktion gewesen sein“, sagt ein fassungsloser stellvertretender Bürgermeister Jörg Hansen, denn die Nägel waren schwerpunktmäßig an drei Stellen, überwiegend mit der Spitze nach oben im Sand verbuddelt. Nämlich unter dem Gerüst, wo die Kinder im Sand spielen, an der Landestelle vor der Rutsche und dort, wo die Spielenden herunter springen.

Fast zwei Kilogramm verzinkte Nägel wurden bisher gefunden.
H.-W. Christiansen
Fast zwei Kilogramm verzinkte Nägel wurden bisher gefunden.

Die ersten Nägel entdeckt hatte ein kleiner Junge, der mit seinem in der Nachbarschaft wohnenden Großvater dort spielte. Als immer mehr Nägel zum Vorschein kamen, wurde die Gemeinde verständigt.

Jörg Hansen hat sofort Anzeige bei der Polizei erstattet, denn inzwischen wurden fast zwei Kilogramm spitze, verzinkte Nägel aus dem Sand heraus geholt. Das bürgerliche Mitglied der Gemeindevertretung, Stefanie Petersen, ihr Ehemann Uwe sowie Jörg Hansen waren mit einem Metallsuchgerät bewaffnet im Einsatz, um jeden Quadratzentimeter im Spielsand zu durchsuchen. Und tatsächlich fanden sie noch weitere Nägel.

Vorsorglich wurde auch der Spielplatz im alten Koog gesperrt, um dort ebenfalls die Sandkiste zu durchsuchen. Wer etwas auf oder an dem Spielplatz am Kirchenweg beobachtet hat, wird gebeten, sich an die Polizei in Niebüll unter Telefon 04661/40110 zu wenden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen