zur Navigation springen

Tanzclub, Tanzschule und Training für die grauen Zellen: Südtondern bewegt sich

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Tanzen – so sagen Mediziner – ist ein besonders geeigneter Sport, um Alterserscheinungen in Schach zu halten. Ein wenig Training für den Bewegungsapparat, viele Glücksgefühle durch harmonische Zweisamkeit zu schöner Musik und geistige Fitness, die die grauen Zellen in Aktion halten.

Eine wunderbare Tradition, war und ist der Tanzclub, der nach dem Krieg in Südtondern eine große Renaissance erlebte. So bei den damaligen Tanzschulen in Niebüll und Leck Carstensen und Neugebauer. Mancher war da noch mit „der Fiedel“ unterwegs und wer nicht spurte, bekam als Junior den Bogen über den Kopf gezogen. Doch es ging auch anders: Besonders Alfred Neugebauer war ein Genie, der jeden noch so hölzern wirkenden Ackerbauern oder steif daher kommenden Büromenschen die Tänze beibrachte.

Im Tanzclub traf man sich hingegen gemütlich am Abend, tauschte sich ein bis zweimal im Monat über alle Standesgrenzen aus, pflegte Konversation und feierte tolle Kostümfeste. Da trafen die Indianer auf Cowboys oder beim Thema Nordsee marschierte der später preisgekrönte Leuchtturm auf. Vergnügen bis ins hohe Alter. Das ist heute nicht anders: „Curd Jürgens besang damals nicht unsere heutigen 60-ziger“ sagt die Tanzlehrerin Sonja Stümer voller Überzeugung. „Meine Ü-60ziger Tänzer genießen ihr Leben in vollen Zügen und das mit einem Bewusstsein für Gesundheit und Freude.“

Im ihrem Ü-60er Tanzkreis, der immer mehr Beliebtheit erfährt, geht es entspannt zu. Es bleibt genug Zeit, um in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam etwas „abzuhängen“. Mitnichten nur etwas für junge Leute – ein Hobby für Menschen, die sich Zeit für Qualität nehmen. Alte Leidenschaften werden wieder entflammt oder aber neu erlernt. Es ist eben an der Zeit, das Leben mit Gleichgesinnten zu genießen, dann fällt der Anfang ein bisschen fernab der Jugend nicht ganz so schwer.

„Schwer fällt es mir manchmal zu glauben, wie fit unsere Zumba-Tänzer in dieser Altersstufe sind“, sagt Sonja Stümer mit Hochachtung in der Stimme. „Die große Freude und die große Dankbarkeit für all die wilden Stunden, die die Damen und Herren an den Tag legen, zaubert eine ganz besondere Stimmung ins Tanzstudio.“ Übrigens ist die Fitness durch die Bewegung auch auf die Tanzlehrer übergegangen: Bestes Beispiel ist Alfred Neugebauer: Er unterrichtete noch mit über 90 Jahren. 

Tipp: Neu im Angebot ist ein spezieller Anfängerkurs für Ü-60ziger der am 22. September um 18.30 Uhr beginnt.





zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 10:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen