zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 11:16 Uhr

Tagung im Nolde-Museum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 17:06 Uhr

Der beliebte Film „Träume am Meer. Der Maler Emil Nolde“ wird vom 8. bis 9. August nicht gezeigt, da im Vortragsraum der Nolde Stiftung Seebüll das Symposium „Unvollendet vollendet?“ der Eduard-Erdmann-Gesellschaft stattfindet. Am Sonnabend, 9. August, wird ab 13 Uhr auch die biographische Ausstellung im Forum anlässlich des Konzerts „Unvollendet vollendet?“ geschlossen sein. Daher erhalten alle Besucher, die am 8. und 9. August Haus und Garten von Emil Nolde besichtigen möchten, den Eintritt zum reduzierten Preis (Erwachsene 6 statt 8 Euro).

Dragseth-Folkband spielt in der „Sommerkirche“



Ein Konzert der Dragseth-Folkband gehört zur Tradition der besonderen Veranstaltungsreihe „Sommerkirche“ in Welt. Auch in diesem Jahr treten die bekannten Husumer Musiker Manuel Knorz, Kalle Johannsen, Jens Jesse und Gerd Beliaeff gemeinsam mit dem Schauspieler Rainer Luxem auf. Am Sonnabend, 9. August, werden unter anderem Titel von der neuesten CD der Dragseth-Band gespielt, und Rainer Luxem liest Texte aus den „Eiderstedter Nachrichten“, die vor 100 Jahren zu Beginn des Ersten Weltkrieges erschienen sind. Das Konzert mit Lesung beginnt um 20 Uhr in der Kirche in Welt. Einen Kartenvorverkauf gibt es nicht. Somit sichert nur rechtzeitiges Erscheinen einen Platz bei der in der Regel immer ausverkauften Veranstaltung.

Schleitour mit Dampfzug und Dampfer



Die nördlichste Museumsbahn Deutschlands fährt am Sonntag jeweils um 11 und 14 Uhr mit ihrem Dampfzug ab Bahnhof Kappeln nach Süderbrarup und zurück. Für die Rundreise Bahn/Schiff legt um 13.45 Uhr das Schiff in Kappeln ab. Gäste, die die Kombi-Tour in umgekehrter Richtung nutzen möchten, steigen um 14 Uhr in Kappeln in den Zug. Per Bus geht es zum Schiff nach Kappeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen