Tänzerische Reise durch musikalische Epochen

Beethoven Duo: Alina Kabanova und Fjodor Elesin.
Beethoven Duo: Alina Kabanova und Fjodor Elesin.

von
30. Januar 2015, 12:40 Uhr

Auf eine tänzerische Reise durch die musikalischen Epochen entführt das Beethoven Duo seine Gäste am Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr, im Rathaussaal der Stadt Niebüll. Pianistin Alina Kabanova und Cellist Fjodor Elesin stehen seit Jahren für klassische Kammermusik der Spitzenklasse in den internationalen Konzertsälen.

Mit dem Programm „Polonaise Brillante“ erwartet die Zuhörer an dem Konzertabend eine Auswahl klassischer Melodien. „Der Ursprung aller Tänze liegt in der Neigung der Menschen sich zu amüsieren, zu zeigen und dabei vielleicht den oder die Richtige zu finden“, heißt es in der Ankündigung. Diesem unzertrennlichen Teil aller Feste will das Programm nachspüren. Es bildet eine chronologische Reise durch die Welt der Tanzmusik vom Barock zur Avantgarde.

Den folkloristischen Bauerntanz aus dem Volke stilisierten die Komponisten und passten ihn an die barocken Zeremonien des Hofes an. Diesem Startpunkt der klassischen Musik mit Gavotte und Menuett folgt das Programm auch mit den nach revolutionären neuen Formen des Gesellschaftstanzes in Polonaise, Walzer und Quadrille sowie den abstrakt expressionistischen Formen des Elfen-, Gnomen- und Totentanzes.

Der zweite Teil des Programms widmet sich den Tänzen des 20. Jahrhunderts und insbesondere dem Tango des Astor Pantaleón Piazzolla. Er transformierte den traditionellen Tango mit Einflüssen aus der klassischen Musik und des Jazz in den „Tango Nuevo". Im Jahr 2006 wurde das, mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnete, Beethoven Duo von Pianistin Alina Kabanova und dem Cellisten Fjodor Elesin unter der künstlerischen Leitung von Maestro Abbado in Hamburg gegründet. Den Namen wählte das Ensemble zu Ehren des Schöpfers der kammermusikalischen Gattung Cello-Klavier-Duo, Ludwig van Beethoven. Interpretatorische Impulse fand das Duo am Instituto Internacional de Musica de Camara de Madrid bei Ralf Gothoni, Bruno Canino und Manahem Pressler. 

Karten gibt es für 15 bsi 18 Euro bei der Bücherstube Leu in Niebüll und an der Abendkasse.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen