zur Navigation springen

Ehrung Mensch des Jahres 2017 : Südtondern feiert Mensch des Jahres

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Im Andersen-Hüs in Risum-Lindholm wurden gestern die „Menschen des Jahres“ aus Südtondern geehrt.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2017 | 17:34 Uhr

Risum-Lindholm | Bei Friesentorte und starkem Kaffee sind am Montag die „Menschen des Jahres“ für Südtondern geehrt worden. Einige Gäste waren in das Andersen-Hüs in Risum-Lindholm gekommen, um im kleinen Kreis mit den vier Kandidaten zu feiern. Unter ihnen auch der Niebüller Bürgermeister Wilfried Bockholt sowie der stellvertretende Amtsdirektor Andreas Deidert. „Den Ehrenamtlern kann man nicht genug danken – ganz besonders in einer Zeit, in der viele Menschen lieber konsumieren, als sich ehrenamtlich zu engagieren“, sagte er in einem spontanen Grußwort. Ohne diese Personen, wäre vieles in Südtondern nicht möglich. „Machen sie weiter so und bleiben sie uns lange erhalten.“

Die Ehrengäste des Nachmittags, der Gewinner Achim Bonnichsen, Kari Schönfelder, Dietlinde Gutbrodt und Bernhard Vogel würdigte Friederike Reußner, Redaktionsleiterin des Nordfriesland Tageblatt, in ihrer Ansprache. „Für uns und die Leser sind alle Kandidaten Menschen des Jahres.“ Dabei betonte sie, dass bei der Aktion nicht das gewinnen im Vordergrund stünde, sondern alle vier Kandidaten Sieger seien. Eine Laudatio hielt Anja Werner, Redakteurin beim Nordfriesland Tageblatt. Das Motto der Aktion – „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ – sei gerade heute, wo die Zeit bei vielen knapp ist, elementar und „etwas, das sie Gesellschaft zusammenhält“, erinnerte sie ihre Zuhörer. „Das Ehrenamt ist unentbehrlich für ein gutes Miteinander. Machen Sie weiter und motivieren Sie andere“, sagte sie an die Kandidaten gewandt.

Achim Bonnichsen, den die Leser aus Südtondern in diesem Jahr zu ihrem „Menschen des“ gewählt hatten, freute sich über die Auszeichnung. „Vielen Dank, dass wir so eine Anerkennung bekommen - der sh:z-Verlag hat mir mit seiner Berichterstattung oft Rückendeckung gegeben“, sagte er. Der 51-Jährige aus Niebüll engagiert sich für Menschen, die mit dem Zug zwischen Sylt und dem nordfriesischen Festland pendeln und täglich mit verspäteten und ausgefallenen Zügen zu kämpfen haben. Seit rund zweieinhalb Jahren ist er ehrenamtlicher Administrator und Sprecher der Facebook-Gruppe NOB Pendler Husum-Westerland, die heute ihren fünften Geburtstag feiert. Zuletzt hatten er und seine Mitstreiter mit einer spektakulären Aktion zwei Züge im Klanxbüller Bahnhof gestoppt. Bonnichsen Ziel: „Wenn am Ende des Tages auf unserer Timeline bei Facebook stehen würde Null Minuten Verspätung Null Ausfälle.“

Die übrigen Geehrten engagieren sich freiwillig in anderen Bereichen: Kari Schönfelder (85) aus Emmelsbüll macht sich für Flüchtlinge in Südtondern stark; Dietlinde Gutbrodt aus Leck hat als Langstreckenläuferin mehr als 40 Landesmeistertitel errungen – und gibt ihre Begeisterung am Sport an andere weiter; Bernhard Vogel hat das Amboss-Rennen in Risum-Lindholm entwickelt und seitdem drei Mal ehrenamtlich mitorganisiert.

Für Stimmung sorgten die neun Frauen des Chores von Frasche Loosche (Friesische Lerchen), die – in bunte Kleider und mit farbenfrohen Tüchern um den Hals – friesische Lieder sangen.

Um Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren zu danken, hat der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag 2002 die Aktion „Menschen des Jahres“ gestartet. Mehrere tausend Leser des Nordfriesland Tageblatts konnten ihren Menschen des Jahres wählen. Nominiert werden Bürger, die durch besonderes ehrenamtliches Wirken oder selbstlosen Einsatz aufgefallen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen