zur Navigation springen

Süderlügum: Drogeriemarkt ja, Skaterbahn nein

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Longboards und Co. werden vorerst nicht auf einer Extra-Anlage rollen: Bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung wurde der Antrag wegen zu hoher Kosten abgelehnt

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2017 | 14:42 Uhr

In Süderlügum wird vorerst keine Skaterbahn errichtet. Auf Empfehlung des Sport- und Sozialausschusses lehnte die Gemeindevertretung während ihrer 22. Sitzung einen entsprechenden Antrag einstimmig ab. Als Grund nannte die stellvertretende Ausschussvorsitzende Marion Kuhn zuvor die zu hohen Bau- und Unterhaltungskosten.

Einhellige Zustimmung fand dagegen die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 für das Gebiet zwischen dem Hainweg und der Schulstraße im Westen sowie der B  5 im Osten. Hier ist auf dem derzeitigen Kfz-Betrieb der Bau eines neuen Drogerie-Fachmarkts geplant. Da dort auch bis 2013 eine Tankstelle betrieben wurde, musste die Gemeinde durch Bodenuntersuchungen sicher stellen, dass keine Altlasten vorhanden sind.

Das vorliegende Ergebnis zeigte nun, dass lediglich in einer von drei Untersuchungsstellen eine Belastung besteht. Hier wird aber eine Reinigung des Grundwassers über einen Ölabscheider erfolgen mit anschließender Kontrolle, so dass ein Bauhinderungsgrund nicht mehr besteht.

Wie Bürgermeister Christian Magnus Petersen mitteilte, steht der Verkauf der ehemaligen Schule Wimmersbüll an den dänischen Schulverein kurz bevor. Auf Nachfrage bestätigte er, dass auch danach die dortige Sporthalle bis auf weiteres noch vom örtlichen Sportverein mitgenutzt werden kann.

Der Kindergarten hat weiteren Platzbedarf für die Krippenkinder angemeldet, so der Bürgermeister weiter, und nach wie vor werde günstiger Wohnraum in Süderlügum von Senioren gesucht, insbesondere von Alleinstehenden.

Für die derzeitigen durch sehr viel ehrenamtliches Engagement erfolgten Sanierungsarbeiten an dem Jugendferienhaus Haidburg im Süderlügumer Forst zeigte man sich spendabel. Auf Vorschlag von Gemeindevertreter Jörg Lorenzen einigte man sich, mit Beifall der Zuhörer quittiert, auf einen einmaligen Zuschuss von 5000 Euro. Hierzu lobte der Bürgermeister auch das Engagement der übrigen umliegenden Gemeinden unter dem Schlagwort: „Wir sind Südtondern!“

Bei der letzten Feuerwehr-Mitgliederversammlung waren Holger Jessen als neuer Gemeindewehrführer und Rainer Eggers als sein Stellvertreter gewählt worden. Bürgermeister Petersen vereidigte beide als Ehrenbeamte.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen