zur Navigation springen

Familientreffen : „Storm-Tag“ auf dem Wange-Hof

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Insgesamt 70 Nachkommen fanden sich zu einem großen Familientreffen in Emmelsbüll-Horsbüll ein – und nahmen zum Teil weite Wege auf sich

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2015 | 05:00 Uhr

Wenn das Hans und Rita Storm, ein bäuerliches Ehepaar von Hedwigsruh (Gemeinde Stadum), noch erlebt hätten, wäre ihnen, wie man so sagt, warm ums Herz geworden. Er ist 1971 und sie 2002 verstorben. Die Storms waren glückliche Eltern von sieben Kindern – vier Jungen und drei Mädchen. Jetzt traf sich eine 70-köpfige direkte und „angeheiratete“ sowie teilweise von weit her gekommene Nachkommenschaft zu einem Storm-Tag auf dem Wange-Hof in Horsbüll.

Der Name verleitet zur Frage, von welchen Vorfahren die Storms abstammen. Ganz fern, vage und nicht belegt könne es jemand aus der Verwandtschaft des Schriftstellers Theodor Storm (1817-1888) gewesen sein. Doch genau vermochte es niemand aus der Storm-Familie zu sagen. Die Idee zu dem Familientreffen in dieser Dimension entsprang der Erinnerung an ein Vettern- und Kusinentreffen vor Jahren, das übrigens schnell vorbereitet war – schnell deshalb, weil viele der Storms von vielen anderen aus der Familie wussten und deren Adressen kannten.

Doch zur Statistik: Die sieben Storm-Kinder sind Elke (lebt in Horsbüll-Wange), Hans Detlef (auf Föhr), Reimer (in Stadum), Dörte und Dieter in Achtrup und die Zwillinge Gerd und Antje in Grabensee und Niebüll. Zu den direkten Nachkommen gehören 20 Enkel, 36 Urenkel und eine fünf Monate alte Ururenkelin. Die meisten von ihnen leben in Schleswig-Holstein, ein Teil in Baden-Württemberg und zwei in den USA und Kanada. Beruflich stellt die Verwandtschaft einen Akademiker sowie Landwirte, Angestellte, Kaufleute und Soldaten.

Erklärter Zweck des Storm-Tages waren die Begegnung, das Wiedersehen und Kennenlernen. Elke Schweighoefer, Dörte Petersen und Peter Hamkens (Tating) informierten und machten die „Unbekannten“ aus der Storm-Familie (mit)einander bekannt. Das Who is Who aufzuhellen halfen Namensschilder. Die Gastgeberrolle lag in Händen der heutigen Hofherren von Wange-Hof Hans und Anja Ketelsen/Schweighoefer. Eröffnung des Storm-Tages war die Kaffeetafel unter einem Zeltdach. Begünstigt wurde das Familientreffen durch ausnahmsweise schönes Wetter. Und danach folgten endlose Gespräche. Denn: In einer so großen Familie gab es eine Menge zu erzählen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen