zur Navigation springen

Rolling Stones Tribute : Stone: Rocken wie die alten Meister

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Rolling Stones-Coverband eröffnet die Konzertsaison im Klanxbüller Charlottenhof / „Brown Sugar“ und „Satisfaction“ sorgten für Begeisterung

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Am Freitag ging es wieder rund im Charlottenhof. Angetreten war die Gruppe Stone mit klarem Ziel: Satisfaction und Stones-Feeling pur. Das Versprechen wurde gehalten. Die Fans tanzten noch nach dem letzten Song „Ruby Tuesday“ weiter, hüpfend ging es dann nach Hause. Sogar in der NOB kam es zu emotionalen Ausbrüchen: Besonders die Damen hatten zuvor nahezu jeden Song mitgesungen. Schuld daran hatte Frontmann „Hoogi“ Hoog, der Mick Jagger bestens imitierte. Er forderte die Zuschauer im ausverkauften Charlottenhof auf, sich mit eigener Stimme lautstark einzubringen. Und so klang das „Hey, hey, hey – I can’t get no“ immer wieder durch den Saal. Eine super Bühnenshow, die alten Herren auf der Bühne können es ganz einfach. Die Stimmung war von Beginn an knisternd und erwartungsfroh; schließlich kannte man sich aus dem Vorjahr. Der Mix stimmte; es gab heftigen Rock'n'Roll, ins Blut gehenden Rhythm and Blues und stimmungsvolle Balladen. Der Schmusesong „Angie“ gehörte natürlich ebenso dazu wie „Wild Horses“. Passend zur Nordsee: Denn Wild Horses, das sind die weißen Schaumkronen auf den Wellen. „Brown sugar“ lockte schließlich auch die coolen Zugucker auf die Tanzfläche. Endlich sah man sich wieder – nach der langen Winterpause.

Die Coverband war mit seiner siebenköpfigen Besetzung absolut authentisch. Nicht die übliche Revivalmusik – hier wurden die Stones auf der Bühne lebendig. Die Band konnte auch instrumental überzeugen. Die Gitarren-Soli knallten wie bei Keith Richards oder Ron Wood rasant über die Bühne. Die Gruppe hat zwar noch nicht das legendäre Alter der Stones erreicht; doch mit Joachim Georg Hoog (Gesang, Blues-Harp, Percussion), Joachim Parduhn (Gitarre, Gesang), Uwe Drauschke (Gitarre, Saxophon, Gitarren-Synthesizer, Flöte, Gesang), Robert Gast (Orgel, Piano), Werner Voss (Bass, Gesang) und Dirk Lesemann (Schlagzeug, Percussion) besteht Stone seit über 22 Jahren in fast unveränderter Besetzung, hat weit über 600 Auftritte absolviert und gehört damit zu den bekanntesten Tributebands in Deutschland. Das Publikum; naturgemäß schon etwas älter, war beglückt. Auch von der Insel war eine größere Fangruppe unterwegs, die schweren Herzens auseinanderging. „It’s only rockin roll’ and we like it“ – genauso war es an diesem gelungenen Eröffnungsabend der Klanxbüller Konzertsaison.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen