dit än dat : Stockdunkle Garage

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Erfahrungen, auf die man gerne verzichtet hätte II.

shz.de von
09. Oktober 2014, 05:00 Uhr

Der Stoff, aus dem Albträume sind: Die dreijährige Tochter einer Leserin aus Leck hatte vorgestern einen Batterie-Laternestab geschenkt bekommen, den sie unbedingt auch ausprobieren wollte. „Am besten dort, wo es dunkel ist“, dachte sich das kleine Mädchen und ging daher unbemerkt in Hausschuhen in die Garage. Kaum drin, fiel durch einen kräftigen Windstoß jedoch die Garagentür zu, sodass die Kleine tatsächlich in völliger Dunkelheit stand, vor Schreck nun aber nicht mehr die Laterne anzuschalten vermochte. So tat sie, was jedes Kind tun würde: Sie schrie nach ihrer Mama, die im Haus wenige Minuten später die Rufe registrierte und dann den ganzen Spuk beendete.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen