Stimmungsvolles Sommerfest

Grenzlandsänger in Aktion.
Foto:
Grenzlandsänger in Aktion.

von
09. Juli 2015, 12:43 Uhr

Stimmungsvoll gestaltete sich das Sommerfest des „Clubs der Älteren“ der Kirchengemeinde St. Petri im Pastorat. Während die zu „Obergrillmeistern“ ernannten Senioren Christian Ebsen und Heinz Zander in einem vor Regen geschützten Stand unter der Pastoratslinde die Frikadellen zubereiteten und Würstchen grillten, nahmen rund 60 Clubangehörige im Gemeindesaal Platz, der von einem Team um die Gemeindehelferin Doris Andresen festlich angedeckt war.

Als neuer Vorsitzender des Clubausschusses hieß Arthur Edlefsen die Festgemeinde mit launigen Worten willkommen und und einen unterhaltsamen „Snack“. Sein spezieller Gruß galt dem von der Akkordeonistin Herline Paasch begleiteten Chor „Grenzlandsänger Pepersmark“, der schon seit vielen Jahren die Sommerfeste der Älteren musikalisch ausschmückt.

Auf die Frage, wie lange er denn schon mit dem Chor die Grillfeste des Clubs der Älteren besuche, antwortete ein etwa siebzigjähriger Sänger scherzhaft: „Das weiß ich nicht mehr so genau, aber bei unserem ersten Auftritt in Ladelund war ich bereits konfirmiert.“ Seine Sitznachbarin wusste besser Bescheid: „Ihr seid heute zum 16. Mal bei uns zu Gast.“

Die Grenzlandsänger stimmten die den Schlager „Wochenend’ und Sonnenschein“ an, dem das Schlesier-Lied und andere heimatbezogene Melodien folgten. Gedanklich als Vagabunden durch die Berge wandernd, ließen sich die Nordfriesen vernehmen: „Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen“, wobei sie sicherlich nicht an den Bungs- oder Aschberg dachten. Auch sehr gefühlsbetonte Lieder trugen sie in erfrischend forschem Tempo vor.

Für Heiterkeit sorgten einige Wortbeiträge des Chorsprechers Herbert Johannsen, der einige Witze Döntjes zum Besten gab. Das Fest endete traditionsgemäß mit dem gemeinsam gesungenen Lied: „Kein schöner Land in dieser Zeit“.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen