Open-Air : Stimmungsvoller Saisonstart im Lecker Augarten

Der Lecker Augarten war gut gefüllt.
Foto:
1 von 2
Der Lecker Augarten war gut gefüllt.

Die Bands Joyride und Refreshed sorgten für Feierlaune. Hunderte bestens gelaunte Besucher dankten es mit ihrem Kommen.

shz.de von
01. Juni 2014, 10:29 Uhr

Wenn 25 Helfer motiviert sind, der Bürgervorsteher am Zapfhahn steht und zwei Coverbands für gute Stimmung sorgen, kann nichts mehr schiefgehen: Der Bürgerfestverein Leck eröffnete die Saison mit seiner Party im idyllischen Augarten. Hunderte bestens gelaunte Besucher dankten es mit ihrem Kommen.

Die erste Open-Air-Veranstaltung ist eigentlich immer erst im Juni terminiert. „Wir wollten nicht mit dem MTV-Jugendfußball-Turnier am nächsten Pfingstwochenende kollidieren“, begründete Vorsitzender Ingo Ehlers den früheren Zeitpunkt. Zweitens habe man sich nach dem MTV-Altliga-Fußball-Wettstreit gerichtet, um den Teilnehmern wie in jedem Jahr eine willkommene Abwechslung zu bieten. In deren Kreisen freut man sich auf dieses Park-Konzert, wie Kicker Michael Schmidt aus Berlin erzählte: „Wir fahren deshalb extra einen Tag später zurück.“

Die Premiere für den neuen Vereinsvorsitzenden lief gut. „Ich konnte mich auf ein verlässliches Mitarbeiterteam verlassen“, lobte Ingo Ehlers. Sie stellten die Weichen für einen unterhaltsamen Abend. Obwohl die Temperaturen zu wünschen übrig ließen, kamen die Feierwilligen aus dem Ort und seiner weiten Umgebung. Wer sich für warme Bekleidung entschieden hatte, war gut beraten. Schon zur „Happy hour“ mit ermäßigten Getränkepreisen füllte sich der Augarten ungewöhnlich früh, später trudelten immer mehr Gäste ein und genossen das fröhliche Miteinander.

Die Musiker beider Bands sind in der Region keine Unbekannten. Vor zwei Jahren haben sie sich bereits eine Augartenparty „geteilt“ und wechselten sich nun wieder im Spielen ab. „Joyride“ nahm seine Fans mit auf eine musikalische Spaß-Tour und „ritt“ durch verschiedene Musikstile und Jahrzehnte. „Hey brother“ von „Avici“ intonierten sie ebenso wie Santianos „Es gibt nur Wasser“, von Oldies, Rock’n Roll über Pop bis hin zu Schlager lieferten sie ein reichhaltiges Repertoire und dazu Spielfreude pur. „Das ist schon eine Hausnummer“, bewunderte ein Partybesucher das Können von Bandleader und Sänger Frank Bernstein-Jensen, Marion Bernstein (Gesang und Bass), Andrea Bockholt (Saxophon und Gitarre), Drummer Thade Ketelsen und Carsten-Ayke Peters (Gitarre und Gesang).

Mit härterem, progressiverem Rock heizte die Coverband „Refreshed“ dem Publikum ordentlich ein. „Sweet home Alabama“ von der Gruppe „Lynird Shynard“ hört jeder gern, ebenso die Songs von Deep Purple, Jethro Tull, Steppenwolf oder den Rolling Stones. Sänger Hannes Jensen, die Gitarristen Hans-Jürgen Kühn und Marvin Jensen, Bassist Fabian Wirtz, Schlagzeuger Dirk Pansegrau und der Neue im Bunde, Nils Melyn, am Keyboard machten ihre Sache gut.

„Der Abend war hervorragend, sehr harmonisch und stimmungsvoll“, bilanzierte Ehlers und freute sich, dass die Nordfriesen zu Feiern verstehen: „Insbesondere eine Stunde vor Mitternacht ging auf der Tanzfläche die Post ab.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen