zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. November 2017 | 17:58 Uhr

Stimmrecht nur für Beitragszahler?

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 09.Apr.2014 | 11:36 Uhr

Dem Ortskulturring Ladelund gehören laut Satzung von 1989 alle Vereine, Verbände und Institutionen im Bereich der Kirchspiele Ladelund und Karlum als Mitglieder an. Einerlei, ob sie – auf freiwilliger Basis – Jahresbeiträge in selbstbestimmter Höhe zahlen oder nicht. Während der Mitgliederversammlung wurde eine Satzungsänderung diskutiert. Sie soll mehr Klarheit und Gerechtigkeit in die Regelung der Beitragszahlungen bringen und das aktive Stimmrecht von der Zahlung eines in der Höhe noch festzulegenden Beitrags abhängig machen. Den Vorschlag, 20 Euro pro Jahr anzusetzen, befanden die meisten der Versammelten als zumutbar. Ob er realisiert wird, kann erst anlässlich der nächsten Jahresversammlung entschieden werden. Vor dieser sollen alle Mitglieder angeschrieben und über den Sachstand der Satzung informiert werden.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte die Vorsitzende Karin Christiansen an eine Vielzahl gut angenommener Kurs- und Veranstaltungs-Angebote. Dabei hatte die Arbeitssaison 2013/2014 wegen Erkrankung einiger Referenten „anfangs leider unter keinem guten Stern gestanden“. Die von Friedel Petersen geleitete OKR-Theatergruppe feierte ihr 20-jähriges Bestehen. Als besonderer Höhepunkt des Jahresprogrammes wurde der im Kirchspielkrug gestaltete, unterhaltsame Nachmittag „Ein Teller Buntes“ gewertet. Zu den beliebtesten Kursen zählten die von Michael Batzlaff mehrmals angebotene „Rückensäulengymnastik“ und der in der Altentagesstätte veranstaltete Handarbeitskurs mit Anna Petersen.

Die Vorsitzende dankte der Gemeinde Ladelund für gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Raumes im Markttreff, zum anderen der Grundschule Ladelund für die Erlaubnis, die Schulküche für die Kulturringarbeit nutzen zu dürfen.

Lutz Martensen regte an, eine Bürgerstiftung ins Leben zu rufen, um Menschen in Not helfen zu können. Die lebhafte Diskussion verlief ohne Ergebnis. Bekanntgegeben wurde, dass sich der Start des BürgerBusses Ladelund voraussichtlich um vier Wochen verzögern wird, da der Lieferant des Fahrzeugs andernorts an einen Großauftrag gebunden sei.

In ihren Ämtern bestätigt wurden die Vorsitzende Karin Christiansen und Schriftführerin Karin Schustereit. Zur neuen 2. Revisorin wurde Doris Andresen gewählt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen