Zeitreise : Stelldichein mit „Isabella“

Sönke Christiansen mit seinem Oldtimer 'Borgward Isabella TS'
Sönke Christiansen mit seinem Oldtimer "Borgward Isabella TS"

25 Borgward-Modelle werden am Wochenende zum Oldtimer-Treffen am Lecker Rathaus erwartet. Deutschlandweit sind 570 Fahrzeuge der Borgward-Gruppe angemeldet.

von
10. Juni 2014, 11:51 Uhr

Der wohlklingende Name „Isabella“ schmückt seit nun schon 60 Jahren die Königin aus Chrom und Lack: Geliebt, gehegt und gepflegt rollen die Borgward-Limousinen vereinzelnd noch auf den Straßen. Die Fangemeinde der besonderen Oldtimer ist groß. Der Borgward-Stammtisch Schleswig-Holstein trifft sich in diesem Jahr seit einem halben Jahrhundert. Beide Ereignisse werden deshalb am Sonntag, 15. Juni, gefeiert. 25 Oldtimer-Besitzer haben sich angemeldet und werden zwischen 10 und 11 Uhr vor dem Rathaus posieren.

In der frühen Nachkriegszeit leistete Carl Friedrich Wilhelm Borgward in der Autobranche wahre Pionierarbeit. Der Konstrukteur schuf seine „Isabella“, damals gerühmt als Schönheitskönigin unter den Personenwagen, Anfang der 50er Jahre. 1954 wurde die Nobelkarosse gebaut, als Coupé seit 1957. Insgesamt liefen 200 000 Exemplare vom Band bis die Autoproduktion 1961/62 eingestellt wurde. Carl F. W. Borgward, inzwischen Inhaber der Automobilwerke „Borgward“, „Goliath“ und „Lloyd“, hatte sich scheinbar übernommen, denn das Unternehmen musste Konkurs anmelden.

Nicht ohne Stolz präsentiert Sönke Christiansen seine „Isabella“ mit den Daten BJ 1960, 75 PS. 1985 hatte er ihn gekauft, aus erster Hand von einem Dänen. Immer noch ist das „Glanzstück“ fahrtüchtig. Man darf sich gern einmal hineinsetzen, das Cockpit bestaunen, die Fensterkurbel betätigen und sich an frühere Zeiten erinnern. Kleinere Leute haben allerdings schlechte Sicht: „Der Fabrikant war ein Sitzriese und hatte danach die Höhe des Fahrersitzes festgelegt“, erklärte Sönke Christiansen. Wie er ist auch Ehefrau Irmtraut begeisterter Borgward-Fan. Neben der „Isabella“ steht der „Plastikbomber“ Lloyd 400 in ihrer Garage. Auch dieser ist mit seinen 13 PS noch fahrbereit. Immerhin wird sein „Geburtsjahr“ mit 1955 angegeben.

Borgward-Freunde gibt es zuhauf, deutschlandweit sind 570 Fahrzeuge der Borgward-Gruppe angemeldet, in Schleswig-Holstein rund 30. „Nach Leck kommen 25 mit ihren alten Vehikeln. Schleswig-Holstein ist ebenso vertreten wie Hamburg und Niedersachsen“, sagt Sönke Christiansen. Liebhaber können die Oldtimer vor dem Rathaus bestaunen. Ab 11 Uhr reisen die Borgward-Besitzer im Kovoi nach Achtrup zum Mittagessen, weiter geht es ab 13 Uhr nach Bredstedt zum Kaffee in „De Bredstedter Sool“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen