zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 14:44 Uhr

Steine – Zeugnisse der Erdgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2013 | 00:35 Uhr

„Früher war ich mal ein Sandstein. Doch nachdem mich die Hitze unter Druck gesetzt und mich so umgewandelt hatte, heiße ich Quarzit.“ So oder ähnlich stellten sich auf dem Platz vor dem Sky-Verbrauchermarkt jeweils zwischen zwei Millionen und Milliarden alte Steine vor. Mitgebracht hatte sie Henner Wachholz aus Neumünster. Der 57-Jährige aus der dritten Generation der in den 1920-er Jahren von Großvater Karl gegründeten Drucker-Dynastie reist seit Mai mit dem „Küsten-Explorer“ durch Schleswig-Holstein, um die Faszination für die Natur zu wecken und Kindern Lust aufs Lesen zu machen.

Über den „Holsteiner Kurier“ hinaus wuchs in der Familie Wachholtz nicht nur regionales und kulturelles Interesse sowie das für die niederdeutsche Sprache, sondern nach ersten dem „Biologischen Atlas“ erschienen in dichter Zeitfolge eine Reihe von Büchern und Broschüren. Sie decken Bereiche wie Natur und Umwelt, Kultur und Geschichte oder Archäologie für Jedermann ab – vieles in „populärwissenschaftlichem Deutsch“ und damit verständlich und zugängig eben für Jedermann.

Die Aktion Küsten-Explorer mag das Interesse an dem, was Mutter Erde an stummen Zeitzeugen zu bieten hat, noch vertiefen. Und Henner Wachholtz hat da eine Menge zu bieten. Huckepack auf der Ladefläche seines bulligen VW brachte er für seine ebenso erstaunliche und interessante Demo nicht nur Gedrucktes mit, sondern auch jede Menge Beispiele, die die Wellen an die deutschen und skandinavischen Küsten gespült haben. „Schon mal am Strand Steine gesammelt?“ fragt ein Kinderbuch, in dem von Steinen die Rede ist, die Gletscher der Eiszeit vor mehr als 12 000 Jahren am Strand „abgeladen“ haben: Steine in bunter Vielfalt von Farben, Streifen und Bändern, Steine mit Falten, Steine, in deren Innerem es klappert oder die sogar riechen.

Fast jeder Stein ist ein Unikat. Hier seien sie allesamt Steine zum Anfassen, ermunterte Henner Wachholtz seine Besucher. Sie standen staunend vor seinem Open-Air-Tresen, stellten Fragen über das faszinierende „Strandgut“, das genau genommen kein solches ist, sondern Zeugnis ablegt von einer wunderbaren Welt und zu einem Blick in die Erdgeschichte einlädt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen