Steigende Mitgliederzahlen: Freiwillige Feuerwehr Achtrup ist zufrieden

Gratulation: Amtswehrführer Hans-Jürgen Breckling und Manfred Nickel, Wehrführer der FF Lütjenhorn (r.) gratulieren Markus Wagner (l.) und Nico Johannsen zur erneuten Wahl.
Foto:
Gratulation: Amtswehrführer Hans-Jürgen Breckling und Manfred Nickel, Wehrführer der FF Lütjenhorn (r.) gratulieren Markus Wagner (l.) und Nico Johannsen zur erneuten Wahl.

von
27. Januar 2015, 12:23 Uhr

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Achtrup hieß Gemeindewehrführer Markus Wagner die zahlreich erschienenen Aktiven, Ehrenmitglieder und Gäste im örtlichen Feuerwehrgerätehaus willkommen. Er teilte mit, seine Wehr habe zum Jahresende 2014 genau 70 Mitglieder umfasst: 33 Aktive, 17 Ehrenmitglieder und 20 Angehörige der Jugendfeuerwehr. Die Werbung um passive Mitglieder sei sehr positiv angelaufen, stünden doch bereits 76 Personen auf der Liste. Wie Wagner ausführte, war die Wehr zu sieben ernsten Einsätzen ausgerückt, sechs Mal wegen gemeldeter Feuer (darunter ein Großbrand in Sprakebüll), einmal aufgrund eines Verkehrsunfalls, bei dem es gegolten hatte, Hilfeleistung zu erbringen. Die Leistungsbewertung „Roter Hahn, Stufe 1“ hatte die FF Achtrup mit Bravour bestanden. Im Oktober hatte man – zusammen mit den Ortswehren Lütjenhorn und Bramstedtlund – das Übungsgelände „Oxer“ der Landesfeuerwehrschule aufgesucht. Bei den Wattspielen hatte das Achtruper Team den zweiten Tabellenplatz errungen. Das rundum gelungene Erntefest hatten die FF Achtrup und der örtliche Landfrauenverein gemeinsam ausgerichtet. Beim Laternelaufen hatten Feuerwehrkameraden den Umzug gegen den Straßenverkehr abgesichert. Die Weihnachtsfeier war sehr stimmungsvoll verlaufen.

Der Kassenbericht des Schatzmeisters Udo Hinrichs ließ eine sparsame Wirtschaftsweise erkennen und wurde einstimmig genehmigt. Als Sicherheitsbeauftragter lobte Kai Uwe Petersen das Verantwortungsbewusstsein seiner Kameraden, dank dessen es zu keinen Verletzungen gekommen war. Auch mit dem Zustand der feuerwehrtechnischen Ausrüstung der Wehr erklärte er sich zufrieden. Im Namen der aktuell zwölf Atemschutzgeräteträger berichtete Lars Ketelsen von drei Extraübungen, einem Training in einem abbruchreifen Haus in Sande und zwei Einsätzen in der Niebüller Atemschutzstrecke. Als Obmann der zur Zeit 30 Sprechfunker gab Lars Ketelsen bekannt, man habe – mit schwankender Beteiligung - an fünf Übungen teilgenommen. Die Verständigung auf dem Übungskanal sei wieder einmal recht schwierig gewesen. Gerätewart Olaf Petersen wies darauf hin, das Fahrzeug LF werde im Mai 19 Jahre alt, habe jährlich aber nur 730 Kilometer gelaufen. Technisch sei es noch in einwandfreiem Zustand. Den Bericht der von Torben Geipel geleiteten Jugendfeuerwehr, die 145 Dienststunden geleistet hatte (wir berichteten), trug der neue Jugendgruppenleiter Torsten Pöhl vor.

Die anschließenden Wahlen ergaben, dass Markus Wagner – bei nur einer Gegenstimme – als Wehrführer in seinem Amt bestätigt wurde. Zum Gruppenführer wählten die Versammelten – bei einer Enthaltung – Nico Johannsen. Die höchste Ehrung des Abends widerfuhr Thorsten Harms. Er wurde aufgrund seines 25-jährigen Dienstes in der aktiven Wehr mit dem „Ehrenbrandschutzabzeichen in Silber am Bande“ ausgezeichnet. Die Ehrenspange für 20-jährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr bekamen Hauke Jürgens und Maria Petersen, während Thorben Geipel für zehnjährigen Feuerwehrdienst die entsprechende Ehrenspange samt Urkunde ausgehändigt bekam.  


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen