zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. August 2017 | 03:54 Uhr

Stellplatz : Startklar für die Wohnmobilisten

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Eingeweiht wird er erst im September, aber bereits jetzt nutzen täglich Reisende den Lecker Stellplatz am Erlebnisbad

Gut frequentiert wird er jetzt schon, obwohl er noch nicht endgültig fertig und die offizielle Einweihung erst für Mitte September geplant ist. Im Durchschnitt sind es pro Tag bereits sechs Wohnmobile, die auf dem für rund 60  000 Euro gebauten Platz hinter dem Erlebnisbad stehen. „Weil es hier ruhig ist und der Ort viel zu bieten hat“, lobt Johannes Hinrichsen (68) aus Schaalby, der mit seiner Frau Doritha (67) derzeit in Leck rastet, um mit dem Fahrrad Tagestouren in der Region zu unternehmen. Wasser und Strom können die beiden Rentner bereits gegen Gebühr an den aufgestellten Säulen beziehen. Eine Sitzgruppe ist für die Platznutzer ebenfalls vorhanden, die Infotafel an der Umzäunung hingegen noch nicht mit Inhalt bestückt und die Abwassersäule momentan nicht in Betrieb. „Es gefällt uns trotzdem“, sagt Hinrichsen. „Pfingsten waren wir auch schon hier.“

Wer den sogenannten Wohnmobilhafen nutzen will, muss künftig eine Stellplatzgebühr (5 Euro pro Tag) im Erlebnisbad zahlen. Bislang entfällt sie jedoch, da finale Abstimmungen inklusive der Vertragsunterzeichnung zwischen der Gemeinde und den Gemeindewerken als Betreiber noch anstehen. Letzte Formalien, die für die nächste Woche geplant sind. Erst dann wird bei Lecks neuer Attraktion, die eigentlich schon zum Start der Sommersaison fertig sein sollte, abkassiert. „Durch die Verzögerung gehen uns nun zwar ein bisschen Einnahmen verloren“, bilanziert Lecks stellvertretender Bürgermeister Ingo Scholz. „Die gute Resonanz zeigt uns aber, dass die Entscheidung, den Wohnmobilstellplatz zu errichten, genau richtig war.“ Auch Bürgervorsteher Andreas Deidert freut sich auf die baldige Einweihung. „Und wir sind froh, dass zum Bürgerfest alles geregelt sein wird.“

Von den 21 Wohnmobilstellplätzen erwartet die Gemeinde Synergieeffekte, denn laut Studien nutzen Wohnmobilisten an rund 200 Tagen im Jahr die Stellplätze der Region, was zu einer 30- bis 50-prozentigen Auslastung führt. Selbst wenn sich in Leck nur eine 30-prozentige Auslastung herauskristallisieren sollte, würden das für die Gemeinde etwa 1200 Übernachtungen pro Jahr ergeben. Und da Tourismusexperten davon ausgehen, dass in der Regel zwei Personen in einem Wohnmobil reisen, die dann im Durchschnitt an einem Ort zwei Tage bleiben und 75 Euro ausgeben, könnte Leck mit über 80  000 Euro Mehreinnahmen rechnen. „Ob Gastronomie, Sport, Erholung – verschiedene Bereiche werden profitieren“, ist sich Deidert sicher, der auch von einer Sogwirkung für das Erlebnisbad ausgeht.

Und auf die beiden Urlauber aus Schaalby mit ihrem 25 Jahre alten Wohnmobil treffen diese avisierten Synergieeffekte zumindest bereits zu. Im Supermarkt in der Hauptstraße sowie im Fahrradladen haben sie schon eingekauft. Zum Einkaufsmarkt in der Industriestraße wollen sie noch. „Und in den nächsten Tagen werden wir ins Erlebnisbad gehen, nach Süderlügum fahren und die KZ-Gedenkstätte in Ladelund besichtigen“, zählt der Wohnmobilist Hinrichsen auf. „So wie es aussieht, bleiben wir hier ein paar Tage. Genug zu sehen gibt es ja.“

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2015 | 08:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen