zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 22:02 Uhr

Haushalt 2016 : Stadum kalkuliert mit Fehlbetrag

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Kindergarten braucht mehr Platz, und für 2016 gibt es eine Lücke von 81 900 Euro – das waren Themen auf der Gemeindevertretersitzung

von
erstellt am 27.Jan.2016 | 06:15 Uhr

Kindergartenerweiterung, Flächennutzungsplanung und Haushaltsentwurf – das waren unter anderem Themen der Gemeindevertretersitzung in Stadum. In der Einwohnerfragestunde wurde die Frage gestellt, ob es einen Anbau an das vorhandene Kindergartengebäude geben werde. Dazu sagte Bürgermeister Werner Klingebiel, dass derzeit trotz der aufgestellten Container zu wenig Platz vorhanden sei, um allen Anforderungen zu entsprechen. Es werde aber unter dem Aspekt einer hohen Bezuschussung geprüft, ob ein möglicher Anbau realisiert werden könne.

Laut Klingebiel wäre es auch möglich, weitere Container aufzustellen oder eine Waldkindergartengruppe einzurichten. Auf die Frage, in welcher Zeitspanne mit einer Entscheidung über den Anbau gerechnet werden könne, sagte der Bürgermeister, dass der Förderantrag bis Ende Januar gestellt sein müsse, sodass voraussichtlich in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung eine endgültige Entscheidung getroffen werden könnte.

Nachdem über die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde nach erfolgter Auslegung und Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange Stellungnahmen eingegangen sind, wurde eine Änderung Anpassung des Planes erforderlich. Der geänderte Entwurf des F-Planes wurde von der beauftragten Planerin Barbara Bonin vorgestellt. Sodann wurde der Entwurf für das gesamte Gemeindegebiet und die Begründungen in den vorliegenden Fassungen bei einer Enthaltung und einer Neinstimme gebilligt. Der geänderte Entwurf – er betrifft die Wohnbaufläche östlich Dorflücken, die gemischten Bauflächen im Ortsteil Holzacker, die gewerbliche Baufläche östlich der Nikolaus-Büchert-Straße und die Sonderbaufläche „Tischlerei und Schießstand“ – muss erneut öffentlich ausgelegt werden.

Der Haushalt 2016 ist im Finanzausschuss ausführlich beraten worden. Die Gegenüberstellung von Gesamterträgen in Höhe von 1  458  500 Euro und Gesamtaufwendungen in Höhe von 1  540  400 Euro weist einen Jahresfehlbetrag von 81  900 Euro aus. Die Realsteuerhebesätze bleiben jedoch unverändert. Investitionen sind für die Anschaffung eines Bauhoffahrzeugs, für die Planung eines Kindergartenanbaus und den Breitbandausbau sowie für digitale Meldeempfänger der Feuerwehr vorgesehen. Haushaltsabweichungen sind auch bei den Personalkosten für die offene Ganztagsschule, den Schulkostenbeiträgen und den Schulverbandsumlagen und bei den Kosten für Kindertagesstätten zu verzeichnen. Einstimmig wurde der Entwurf der Haushaltssatzung 2016 mit dem Haushaltsplan erlassen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen