zur Navigation springen

Stadtwerke warnen erneut vor Haustür-Geschäften

vom

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Niebüll | Die Stadtwerke Niebüll und die Gemeindewerke Leck warnen in einer Pressemitteilung erneut vor zu schnellen Entscheidungen bei Haustürgeschäften. In den vergangenen Tagen holen sich Kunden vermehrt Rat bei den Stadt- und Gemeindewerken, wie sie von an der Haustür unterschriebenen Verträgen zurücktreten können. Dabei haben die Werber teilweise angegeben, Verträge in Kooperation mit den Stadt- und Gemeindewerken anzubieten. "Dies ist nicht der Fall, wir distanzieren uns von Haustürgeschäften", erklärt der Geschäftsführer beider Werke Rüdiger Wiese.

Für alle, die doch schon einen Vertrag an der Haustür unterschrieben haben: Sie sollten diesen genau überprüfen und gegebenenfalls von Ihrem 14-tätigen Widerspruchsrecht Gebrauch machen.

Weiterhin haben Kunden berichtet, von einem Call-Center - angeblich im Auftrage der Stadt- und Gemeindewerke - angerufen worden zu sein. Es wurden unter anderem Zähler- und Verbrauchsdaten sowie Bankverbindungen abgefragt. Die Stadtwerke mahnen zur Vorsicht bei solchen Anrufen. Keinesfalls sollten persönliche Daten angegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen