zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : St. Willehad-Freunde ziehen Bilanz

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Neue Kissen und harmonische Klänge: Verein blickt bei Treffen in Leck auf vollbrachte Renovierungen sowie in die Zukunft.

Leck | Seit 15 Jahren setzen sich die „Freunde der St. Willehad-Kirche“ für das kirchliche Kleinod mitten in Leck ein. Welch‘ hohe Akzeptanz und Wertschätzung ihnen die Bürger zollen, dokumentieren Lob und Spendenfreudigkeit zugleich. Dank der finanziellen Unterstützung steht der Verein gut da und konnte auch im vorigen Jahr vieles realisieren.

Als ein Abend für alle Sinne umschrieb Vorsitzende Susan Scholz die Jahreshauptversammlung. „Hören, sehen und fühlen Sie“, lud sie ein, die Spuren der Arbeit, die der Verein bewirkt hat, zu genießen. Den Augen nicht entgangen waren die Kirchplatzbeleuchtung, das renovierte Nordportal, der Osterkerzen-Leuchter und das neue Chorpodest. Zum Fühlen luden die neuen Kissen, auf denen es sich bequem saß. Auch die Kniebänke haben neue Polsterungen bekommen. Für den Hörgenuss ließ Kantor Thomas Hansen die Orgel erklingen, für deren Sanierung sich der Verein ebenfalls eingesetzt hatte. „Die Arbeit ist lange nicht zu Ende, einiges ist noch pflegebedürftig“, sagte Susan Scholz. Im nächsten Jahr soll beispielsweise das Hauptportal komplett renoviert werden: „Das ist eine etwas teurere Aktion, wofür noch Geld benötigt wird“.

Dank eifriger Sponsoren in der Vergangenheit konnte der Verein ein leichtes Plus erwirtschaften, wie Kassenwartin Margit Linde darlegte. Allein für die Podeste, die rund 7  000 Euro kosteten, wurden 1  000 Euro zweckgebunden gespendet. Mit dieser Anschaffung haben die St. Willehad-Freunde vor allem in die Sicherheit der Chormitglieder investiert. Das dankte die Kantorei mit einer musikalischen Reise durch Europa. Kernstücke der Kirchenmusik vom Chorklassiker „Alta trinita“ bis hin zum Abendlied „Bleib doch bei uns“ stimmten sie an.

„Du bist der Kopf und der Motor des Vereins“, rief Pastor Peter Janke der Vorsitzenden zu und dankte im Namen der Kirchengemeinde für das Wirken des Vereins. Das stimmte Susan Scholz froh, sie nahm die Wiederwahl an: „Ich mache gern noch eine Runde!“ In Abwesenheit wurde Bärbel von Stritzky in ihrem Amt als Schriftführerin bestätigt. Gründungsmitglied und Beisitzer Jens Carstensen kandidierte nicht wieder, in seine Fußstapfen trat Andreas Deidert.
„Ich freue mich, die Erlöse des diesjährigen Bürgerfrühstücks beim Tummel & Bummel in Höhe von 705 Euro sowie des Neujahrsempfangs in Höhe von 425 Euro an den Verein zu übergeben“, sagte Sabine Detert. Die Bürgervorsteherin wisse diese Spende in guten Händen, sei doch eine der Zweckbestimmungen des Vereins die Förderung des Gotteshauses als Ort der musikalischen Verkündigung und als musikalische Begegnungsstätte.

Auf der Versammlung zeigte sich Sabine Detert beeindruckt von der Leistung der „Freunde der St. Willehad-Kirche“ und unterschrieb spontan ein Mitgliedsformular.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen