Dit än dat : Sprakebülls Tierwelt

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Tierischer Verkehr.

shz.de von
26. August 2014, 05:15 Uhr

Wer die L 300 von Leck in Richtung Flensburg fährt, muss kurz vor Sprakebüll mit Überraschungen rechnen – und zwar tierischer Art. Vor ein paar Monaten waren es Gänse, die auf der Landstraße einen Spaziergang machten und damit den Verkehr behinderten. Vor wenigen Wochen sorgten zwei große, schwarze Hunde dafür, dass eine Pendlerin auf die Bremse treten musste. Und kürzlich lief nun ein Pony herrenlos auf dem Grünstreifen, bis es von einem anderen Autofahrer von der Fahrbahn weggeführt wurde. Jedes Mal kurz vor 17 Uhr und jedes Mal kurz vor Sprakebüll. „Sonderlich“, findet das die Leserin, die nun auf der L 300 sehr wachsam fährt.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen