Gefahrloser : Sportverein optimiert die Laufstrecke

Ernst-Günter Schmidt und Kai-Uwe Schmidt beim Ausmessen.
Ernst-Günter Schmidt und Kai-Uwe Schmidt beim Ausmessen.

Niebüll kann künftig Landesmeisterschaften austragen. Die Route für den Stadtlauf ist neu vermessen worden. Das hat einige leichte Änderungen der Laufstrecke zur Folge und bedeutet mehr Sicherheit für die Sportler.

23-25514131_23-57312120_1389257502.JPG von
30. November 2013, 08:00 Uhr

Im Frühjahr kann es wieder losgehen, nun aber mit neuer Strecke. Denn die Route für den Niebüller Stadtlauf ist neu vermessen worden. Eine Notwendigkeit, die sich ergab, weil sich Läufer und Straßenverkehr den einen oder anderen Abschnitt teilen mussten. Genau diese Bereiche werden künftig umgangen.

Die Verbesserung hat jedoch eine leichte Änderung der Laufstrecke zur Folge. „Diese ist etwas gefahrloser und auch geschmeidiger geworden“, sagt Ernst-Günter Schmidt aus dem Organisationsteam des TSV Rotweiß Niebüll.

Er und Kai-Uwe Schmidt von der Leichtathletik- und Ausdauersportvereinigung Husum haben die Piste vermessen, sodass die Stadt Niebüll künftig auch Austragungsort von Landesmeisterschaften bei solchen Laufveranstaltungen sein kann.

Im Blick war die Distanz von 5000 Metern für den „kleinen Stadtlauf“. Sie ist beim „großen Stadtlauf“ über 10 000 zwei Mal zu durchlaufen.

Der Start erfolgt wie bisher in der Hauptstraße gegenüber der Bücherstube Leu. Die Strecke verläuft weiterhin hauptsächlich im westlichen Stadtgebiet, größere Straßen werden dabei vermieden. Für die Läufer geht es durch die Rathausstraße, Brandkuhle, Haupt-, Böhme-, Tondern-, Camminer-, Gotteskoog-, Jahnstraße, den Hungerfennenweg, die Lensch-, Wehlen-, Mühlen-, Claudius-, Deichstraße, Koogrsreihe, Deezbüller und Hauptstraße bis zum Ziel vor dem Rathausplatz. Die Strecke für den Jedermann-Lauf misst 2600 Meter und ist lediglich „gut geschätzt“ worden.

Die Niebüller Stadtläufe haben mit der Zeit Volksfestcharakter angenommen. An Start und Ziel und entlang der Laufstrecke verfolgen annähernd 5000 Zuschauer das Geschehen und applaudieren den Läufern.

Bis zur 9. Auflage war die Laufveranstaltung der Niebüller „Stadtlauf“. Seit 2004 wird der Lauf maßgeblich von den Stadtwerken gesponsert und nennt sich daher „Stadtwerkelauf“.

Der 20. Lauf im Mai 2014 wird einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr des TSV sein, der seinen 125. Geburtstag feiern wird. Gutes Wetter vorausgesetzt, scheint eine Rekordbeteiligung bei diesem Jubiläumslauf nicht ausgeschlossen. Bei den bisherigen 19 Stadtläufen gingen insgesamt 15 000 Läufer an den Start, holten sich nach dem Zieldurchlauf ihre Medaille und gingen im Bewusstsein nach Hause, einen schönen Tag in der sportfreudigen Stadt Niebüll erlebt und etwas für die Gesundheit getan zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen