zur Navigation springen

Spendenlauf für Taifun-Opfer auf den Philippinen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 14.Dez.2013 | 00:34 Uhr

Die furchtbare Not nach dem Taifun „Haiyan“ auf den Philippinen mit vielen tausend Toten hat die 800 Schüler der Regionalschule Niebüll tief bewegt. Ralf Hoyer, Verbindungslehrer zur Schülervertretung: „Wir haben im Unterricht die Katastrophe thematisiert.“ Mit Erfolg. „Können wir da nicht irgendetwas tun?“ lautete der einhellige Wunsch aus den Reihen der Schüler. Doch, sie konnten, und sie wurden aktiv. Die Schülervertretung organisierte einen Spendenlauf auf dem Sportplatz. Joggen oder Gehen – alles war erlaubt. Lediglich die geleisteten, vollendeten Sportplatzrunden wurden gezählt. In der vierten Stunden liefen die Klassenstufen 5 und 6, in der fünften die 7 und 8. In der sechsten waren die Neunt- und Zehntklässler dran. Sponsoren, Eltern und Großeltern spendeten – jeder nach seinen Möglichkeiten. „Wir hatten beispielsweise Großeltern, die versprachen ihrem Enkel für jede geleistete Runde fünf Euro“, berichtet Hoyer. Das motivierte ihn derart, dass er 20 Mal die Strecke hinter sich brachte. Der Tag wurde ein Riesenerfolg. 1799,09 Euro kamen zusammen und die Gewissheit, in Not geratenen Mitmenschen geholfen zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen