zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 00:53 Uhr

Sparen für ein Feuerwehrfahrzeug

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 00:31 Uhr

In der Grundschule gibt es noch freie Plätze. Darauf wies der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur und SportDirk Christiansen in der jüngsten Gemeindevertretersitzung hin. Für das Schuljahr 2013/14 seien bereits 20 Kinder angemeldet.

Was die sozialpädagogische Betreuung von Kindern in der Grundschule Klixbüll betrifft, so sahen die Versammelten diese Aufgabe als Angelegenheit des Landes oder Kreises an. Dennoch beschlossen sie, für die Betreuung so viel Geld in den Haushalt einstellen zu wollen, dass die Arbeit bis zum Ende des laufenden Schuljahres mit wöchentlich 16 Stunden fortgeführt werden kann.

Das Thema Sichtbehinderung an Gemeindestraßen sprach der Vorsitzende des Bau-, Energie-, Wege- und Umweltausschusses Sven Gehlsen an. Nach einem Gespräch im Ordnungsamt sei beschlossen worden, die betroffenen Anlieger nochmals aufzufordern, den erforderlichen Rückschritt vorzunehmen. Andernfalls werde das Ordnungsamt in Kürze Bußgeldbescheide zustellen.

Wie Bürgermeister Werner Schweizer mitteilte, ist eine Bauanfrage für einen Mehrzweckraum an der Grundschule positiv beschieden worden. Eine Bürgerstiftung sei in Vorbereitung.

Der Entwurf eines GmbH-Vertrages bezüglich der Nachnutzung des Flugplatzes Leck ist, wie Bürgermeister Schweizer mitteilte, mit den Nachbargemeinden Tinningstedt und Leck besprochen worden und werde zur Zeit von der Kommunalaufsicht überprüft. Die Klixbüller Gemeindevertreter legen Wert auf die Regelung, dass Entscheidungen über den Wirtschaftsplan einstimmig zu erfolgen haben. „Sonst müssen wir eventuell etwas mittragen, was wir selbst gar nicht wünschen“, so der Tenor im Gemeinderat.

Auf einem 150 Quadratmeter umfassenden Teilstück eines gemeindeeigenen Areals am „Sandweg“ soll ein 40 Meter hoher Funkmast errichtet werden. Die Gemeinde kann mit jährlich 2500 Euro Pacht rechnen. Es soll jedoch noch abgeklärt werden, ob der Pachtzins noch anzuheben ist, falls andere Firmen den Mast mitbenutzen, und ob es möglich sein wird, trotz des Mastes auf dem Grundstück Biikebrennen stattfinden zu lassen.

Den Antrag von Gemeindevertreter Torben Petersen, der im Namen der Feuerwehr um die Bildung von Rücklagen für ein neues Feuerwehrfahrzeug bat, wurde an den Finanzausschuss überwiesen. Ehrenbürgermeister Andreas Thomsen gab bekannt, dass die von ihm erstellte „Bürgermeister-Chronik der Gemeinde Klixbüll“ in wenigen Tagen erhältlich sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen