zur Navigation springen

Sportlich im Wasser : Spannender Schwimmspaß in Stadum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die 125 Teilnehmer des DLRG-Zeltfestes lassen sich die Stimmung durch das kühle Wetter nicht verdrießen und messen sich in Wettkämpfen.

Wenn Kieler Woche und DLRG-Zeltfest in Stadum starten, dann selten bei strahlendem Sonnenschein: Das Wetter zeigte auch in diesem Jahr Parallelen wie schon seit über 40 Jahren. Trotzdem ließen sich die 125 Teilnehmer der DLRG-Gliederungen von Föhr, aus Schafflund und Stadum am Wochenende von der kühlen Witterung nicht verdrießen. Sie hatten im Stadumer Sportzentrum ihre Zelte aufgeschlagen, und schon um 18 Uhr wurde am Freitag das angekündigte Wasserballturnier im mit Solar und Biogas beheizten Stadumer Schwimmbad ausgetragen.


Stadumer Dreikampf hatte es wieder in sich


Nach spannenden und vor allem lustigen Begegnungen, bei denen jeder gegen jeden antrat, gewann die Mannschaft von Föhr vor Stadum und Schafflund. Am Abend wurde gegrillt, und am Lagerfeuer noch lange mit Gästen vor Ort geklönt. Beim DLRG-spezifischen Schwimmwettkampf am Sonnabend zeigten die Teilnehmer bis 14 Jahre beim Hindernisschwimmen, beim Retten und beim Schnellschwimmen ihr Können.

Der Stadumer „Dreikampf“, der sich seit Jahren großer Beliebtheit bei Jugendlichen und Erwachsenen erfreut, hatte es dann wieder in sich. Die 31 Einzelkämpfer und 13 Mannschaften der verschiedenen Altersklassen mussten, analog zum Triathlon, schwimmen, laufen und schießen. Und wie immer stießen dabei schon bald viele der Teilnehmer an ihre persönlichen Grenzen. Im Einzelwettbewerb siegte Phillip Fitsch aus Waldeck vor Ingo Storm und Sven Christiansen aus Stadum. Den Mannschaftswettstreit entschied die Mannschaft von Föhr für sich vor Waldeck/Schafflund und Stadum.


Föhrer Mannschaft sichert sich Wanderpokal


Der abschließende Mannschaftsschwimmwettkampf mit Spaßfaktor am Sonntagmorgen verschaffte den Teilnehmern in den verschiedenen Altersklassen neben sportlichen Erfolgen auch viel Vergnügen beim Ziehen mit der Rettungsleine, beim Klamottenschwimmen und ebenso beim Schwimmen mit einem Tischtennisball auf einem Löffel im Mund. Den ausgeschriebenen Wanderpokal für die erfolgreichste Gliederung erhielt diesmal die Föhrer Mannschaft.

Und wie immer zollten alle Teilnehmer beim Abschied dem Team der DLRG-Stadum und allen Helfern großes Lob für die reibungslose Organisation und den entspannten Ablauf der Veranstaltung, bei der vor allem auch der Spaß für alle Beteiligten nie zu kurz kam.

 

Das solarbeheizte Stadumer Freibad ist bis Anfang September täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet und während der Ferien auch von 10 bis 11 Uhr. Die Aufsicht über Kinder und Erwachse haben ausgebildete DLRG-Rettungsschwimmer.

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2016 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen