zur Navigation springen

Arbeiterwohlfahrt : Soziales Engagement als Auftrag

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Arbeiterwohlfahrt Niebüll trifft sich zur Jahresversammlung / Aktion der Stadtranderholung jährt sich im Sommer zum 55. Mal

Einmal im Monat ist Lotto für die Senioren. Und einmal im Jahr findet die Stadtranderholung statt. Diese Termine bilden der Kern des alljährlichen Geschehens im Ortsverein Niebüll der Arbeiterwohlfahrt. Ihr Kürzel „Awo“ ist auch in der Stadt Niebüll längst zu einem Markenzeichen mit Tradition geworden.

Im Friesenhof hielt die Awo Niebüll unter dem Vorsitz von Susanne Eisenstein ihre Jahresversammlung ab. Die Vorsitzende erstattete den Jahresbericht. Danach gehört die Awo der Arbeitsgemeinschaft Begegnungsstätte an und ist im Rahmen der Betreuung älterer Bürger der Stadt einmal monatlich mit einem Nachmittagstreff an der Reihe. „Wir spielen zumeist Lotto“, berichtete Susanne Eisenstein. In der Regel nehmen bis zu 40 Personen an diesen Nachmittagen teil. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Stadtranderholung. Nach verschiedenen anderen Stationen findet das zweiwöchige Jugendlager seit 18 Jahren in Folge an der Jahnstraße auf dem Gelände des TSV Rotweiß Niebüll und auf der Bürgerwiese statt. Im vergangenen Jahr nahmen 85 Jugendliche an der Erholungsmaßnahme teil, die sich auch großzügigen Sponsorings und privater Spenden erfreut. Beispielsweise stellt die Niebüller Backstube täglich 100 Brötchen zur Verfügung. Die Stadtranderholung findet, wie Wolfgang Eisenstein ankündigte, auch in diesem Jahr statt – dann zum 55. Mal. Erste Anmeldungen lägen bereits vor, hieß es. Sie dauert vom 20. bis 31. Juli. Teilnehmer können auch einzelne Tage buchen.

Unter den 50 Teilnehmern der Jahresversammlung waren auch Gäste aus den Awo-Nachbarvereinen sowie die Vorsitzende des Kreisverbands Nordfriesland Christa Formeseyn (Nordstrand). Sie überreichte langjährigen Mitgliedern Ehrenurkunden: Betty Karstensen für 20- und Martha Siefert für 30-jährige Mitgliedschaft.

Im Zuge der Regularien wurde der Kassenbericht vorgelegt, nach dem Einnahmen von 15  000 Euro Ausgaben von 18  000 Euro gegenüberstanden – und das Minus in der Kasse durch eine Rücklage abgedeckt werden kann. Größte Ausgabe waren 12 000 Euro für die Stadtranderholung. Der Ortsverein Niebüll zählt zurzeit 70 Mitglieder.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen