zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 01:47 Uhr

„Sorbas der Grieche“ will Neuanfang

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Grund für das Feuer im Restaurant war vermutlich ein technischer Defekt / In sechs Monaten soll das Restaurant wieder eröffnen

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 17:58 Uhr

Wegen eines Brandschadens bleibt das Restaurant „Sorbas der Grieche“ vorübergehend geschlossen – in sechs Monaten soll dann Wiedereröffnung gefeiert werden. Während Betreiber Nico Chatzithomas wenige Tage nach dem Feuer noch die Ungewissheit quälte, ob es für sein Restaurant weiter geht, hat er heute Gewissheit. Das Mitte des 19. Jahrhunderts erbaute Karlsburg, in dem der Grieche bisher seine Gäste bewirtete, wird nicht abgebrochen, sondern renoviert.

Am 9. August, eine halbe Stunde nach Geschäftsschluss, hatte es im Dachboden gebrannt (wir berichteten). Durch die Löscharbeiten wurden die Gasträume im Erdgeschoss erheblich beschädigt. Nico Chatzithomas zeigte sich geschockt und verlegte seinen geplanten Urlaub ein paar Tage, um alles Nötige zu regeln. In dieser Zeit erfuhr er aus der Bevölkerung große Zuwendung: „Die Nordfriesen haben ihre Menschlichkeit gezeigt, sie haben Trost zugesprochen und Hilfe angeboten“. Sein Dank gilt insbesondere allen Einsatzkräften. Seit 35 Jahren betreibt der Gastronom sein Lokal in der Flensburger Straße 39, ist bekannt und beliebt. Das Restaurant hat sich weit über die Ortsgrenzen hinweg einen Namen gemacht.

Nun ist Nico Chatzithomas mit Ehefrau Padra und Tochter Maria wieder aus dem Urlaub von Kreta zurück. Äußerlich ist dem Gebäude fast nichts von dem Feuerschaden anzumerken. Aber traurig zeigte der Grieche die Gasträume: Sie sind durch das Löschwasser arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Brandgeruch zieht durch das gesamte Gebäude, Tapeten lösen sich von den Wänden, hier und dort sind Löcher in der Holzdecke entstanden. Die Renovierung wird Monate dauern. Doch der 67-Jährige ist motiviert: „Ich möchte gern weitermachen, einen Neuanfang starten.“ Das Lokal sei sein Leben, und er möchte gern in Leck bleiben, so Chatzithomas. Auch sein Pachtvertrag läuft noch bis 2022.

Über die Schadenshöhe konnte die Versicherung bisher keine Auskunft geben. Gegenüber unserer Zeitung bestätigte Stefan Vollmer von der Kripo Niebüll den Ursachen-Verdacht, es könnte sich um einen technischen Defekt an einem Mehrfachstecker auf dem Dachboden handeln: „Wir haben keine anderen Hinweise erhalten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen