zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

14. Dezember 2017 | 07:36 Uhr

Sondersitzung zum Thema Fliegerhorst

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 14.Apr.2015 | 19:17 Uhr

Der Umwelt-, Küstenschutz- und Verkehrsausschuss der Gemeinde Sylt trifft sich am heutigen Mittwochabend ab 19 Uhr zu einer öffentlichen Sondersitzung. Einziges Thema der Tagesordnung ist ein Sachstandsbericht zur Nachnutzung des Marinefliegerhorstgeländes. Dabei wird es in erster Linie um Informationen zu den umstrittenen Ablagerungen auf dem zur Renaturierung vorgesehenen Areal am Sylter Flughafen gehen – wir berichteten ausführlich. Anfang März war einerseits bekannt geworden, dass dort offenbar völlig legal und überwiegend im Auftrag der Gemeinde bis in die jüngste Vergangenheit immer wieder Erdaushub und Bauschutt vom Straßen- oder Wohnungsbau entsorgt wurden. Andererseits hätten Unbefugte das in der Vergangenheit schlecht gesicherte Gelände zur illegalen Entsorgung von Müll und Schrott allerlei Art missbraucht. „Der gesamte Fliegerhorst ist ein einziger Sauhaufen“, kritisierte Ausschussmitglied Roland Klockenhoff (Bündnis 90/Grüne). „Jahrelang ist geradezu systematisch verschleiert worden, was dort alles entsorgt wurde.“

Bürgermeisterin Petra Reiber äußerte sich deutlich verärgert über die Vorwürfe – versprach jedoch, dass aufgeklärt werden soll, welche der Aufschüttungen tatsächlich illegal seien, welche von den aktuellen Abrissarbeiten auf dem Gelände selbst herrühren und welche im Auftrag der Gemeinde erfolgt wären. Die Ergebnisse intensiver Untersuchungen auf dem Fliegerhorst – „jeder Erdhügel wird nummeriert und einzeln kontrolliert“, so Reiber – sowie zu den Abläufen innerhalb der Verwaltung sollen heute Abend vorgestellt und diskutiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen