zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. November 2017 | 21:39 Uhr

125 Jahre : So alt wie der Eifelturm

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Turn- und Sportverein Rotweiß Niebüll feiert sein 125-jähriges Bestehen mit vielen Veranstaltungen. Unter anderem ist der bekannte Fernsehsportjournalist Gerhard Delling am 21. Mai in der Stadthalle

von
erstellt am 09.Apr.2014 | 06:00 Uhr

„Der Turn- und Sportverein Rotweiß Niebüll sieht sich als Breitensportverein, der ein attraktives Angebot für alle Bevölkerungsteile vorhalten möchte.“ Das erklärte Vereinsvorsitzender Hans Thiesen auf der Generalversammlung im Friesenhof. „Spaß und Freude, Gemeinschaftssinn und Toleranz sowie Gestaltung und Kreativität sollen im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen. Wer mehr möchte als nur Breitensport, dem wollen wir eine Plattform bieten, auf der er sich entwickeln kann.“

Der TSV besteht mittlerweile 125 Jahre und ist, wie der Vorsitzende anmerkte, so alt wie der Eiffelturm. Der Vereinsgeburtstag hat mehrere Stationen. Dem Gastspiel des THW folgen noch der Stadtwerkelauf, das Jubiläumswochenende im September und ein Amboss-Rennen im Oktober.

Im Jahresbericht des Vorsitzenden klangen Sorgen an. Danach nimmt die Zahl der Kinder ab – und der Wettbewerb um sie zu: Konkurrierende Medien, die Arbeitswelt der Eltern, Mangel an ehrenamtlichen Helfern und dann noch die Offene Ganztagsschule. Mit der Einstellung der Sportlehrerin Anna Oswald sei ein erster Schritt getan, möglichen Negativentwicklungen zu begegnen. Doch es müsse noch mehr getan werden. „Ein Großverein muss professionell aufgestellt sein“, sagte Thiesen, schränkte jedoch ein, dass der Verein dafür unterfinanziert ist. Kritisch merkte er auch an, dass die Zahl der Mitglieder in der Relation zur Einwohnerzahl zu gering ist. Um das Vereinsangebot zu verbessern, wird der Verein in der Schmiedestraße eine Sportstätte anmieten, die auch „seniorenfreundlich“ ist.

Mit Walter Rief hat der TSV einen Geschäftsführer eingestellt, der, so Thiesen, „für kleines Geld Erhebliches leistet“. Schatzmeister Maik Feddersen, der den Verein mit knapp einer halben Million Euro finanziell in der Spur hielt, bekam Hilfe vom Ex-TSV-er Fiete Nottbohm, der seinem alten Verein 20 000 Euro zusteckte – übrigens im Beisein von Ingo Röper, dem Studentenweltmeister über 400 Meter in den Sechzigern.

Im Laufe des Jahres hatte der Vereinsvorstand eine Menge um die Ohren. Hans Thiesen listete auf: die Geschäftsstelle und ihr Verbleib im Hallenbad, der Reparatur- und Investitionsstau im Jugendheim, der städtische Sportentwicklungsplan, Werbebanner, Jubiläumsplanung, Vergütungen, Kunstrasen im Stadion und Kontaktpflege. „Das kam was zusammen.“

Vieles sei angekommen, anderes (wie der „Heimspielsommer“) nicht so sehr. Die meisten der 137 Sportabzeichen wurden von Turnern erworben. Die „Sterne des Sports“ leuchteten für andere auf. Die städtische (neue) Bürgerwiese bestand ihre Bewährungsprobe. Der unter Führung von Bernd Neumann aufgestellte Sportentwicklungsplan nimmt Fahrt auf und lässt die Erwartung zu, dass der Sport in Niebüll „massiv nach vorne“ kommt. Hans Thiesen zog den Hut vor der Stadt, die ihren TSV, wie Bürgermeister Wilfried Bockholt bekundete, „nicht allein laufen lässt“.

Im Verlauf der Generalversammlung wurden die üblichen Regularien abgewickelt, die Sportler des Jahres geehrt und der Haushalt 2014 abgenickt. Am Vereinsbeitrag ändert sich nichts. Zum Auftakt der Versammlung tanzte eine Frauen-/Mädchengruppe „Zumba & Happy“, und gegen Ende wurde bekannt, dass der Fernsehsportjournalist Gerhard Delling am 21. Mai in die Stadthalle kommt und erzählen wird, wie er 50 Jahre Bundesliga erlebte.

 

Personalien: Zu Sportlern, der Mannschaft, Familie und zum Übungsleiter des Jahres wurden ausgerufen Marie Weinbach, Janne Hargens, das Volleyballteam U 18, Bernd und Anja Neumann mit den Kindetrn Lavinia und Cedric sowie Wolfgang Siegfried (ÜL). Die silberne Ehrennadel erhielt Hans Edlef Kjer und den DFB-Ehrenamtspreis Gunther Becker. Wahlen: Stellvertretender Vorsitzender bleibt Ernst Hinrichsen, der auch die Ressorts Presse und Jugend kommissarisch übernimmt. Meik Feddersen (Schatzmeister) und Sven Hansen (Hauptsportwart) wurden wiedergewählt.

 

 





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen