zur Navigation springen

Show: Nachwuchsreiter treten in Neumünster an

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Helle Aufregung herrscht derzeit bei den Nachwuchsreiterinnen und -reitern sowie den Verantwortlichen der Pferdesportgemeinschaft (PSG) Süderlügum. Denn sie haben sich für den Neumünsteraner Schauwettbewerb im Rahmen des 66. Holstenhallen Reitturniers, den VR Classics 2016, am Donnerstag, 18. Februar, qualifiziert. Hierfür hatten sich immerhin 13 Reitgemeinschaften und -vereine aus Schleswig-Holstein und Hamburg beworben.

Die Begutachtung der Schaubilder in den einzelnen Orten war zuvor durch die Veranstalter erfolgt, so auch im Dezember bei der Weihnachtsfeier der PSG in der Wollesen-Halle in Süderlügum. Vorgabe dabei war die freie Gestaltung eines pferdebezogenen Schaubildes mit einer maximalen Dauer von sechseinhalb Minuten, das vorher auf keiner öffentlichen Veranstaltung gezeigt werden durfte. Letztendlich haben sich sechs Vereine qualifiziert, darunter drei Neulingen wie die PSG Süderlügum, mit dem Thema „Die Reise der Erkenntnis über wahre Freundschaft“.

Die Idee dazu hatte Stefanie Brunk und fand gleich bei der PSG-Hausherrin Heidrun Wollesen offene Ohren. Stefanie Brunk, von Beruf Lehrerin, ist nicht nur Team- und Orga-Leiterin für das Süderlügumer Schaubild, sondern sie hat auch den Text dafür geschrieben und die Choreografie zusammengestellt. Große Unterstützung bei der Umsetzung und dem Trainieren der einzelnen Akte sowie der Erstellung von Kostümen und Requisiten hatte sie durch Svenja Carstensen und Inga Ketelsen.

Kurz zum Inhalt: Zwei Kinder machen sich auf den Weg, um herauszufinden, was Freundschaft bedeutet. Als sie in einem dunklen Wald ankommen, wird ihnen klar, nur gemeinsam können sie ihre Angst überwinden, denn Freundschaft heißt: füreinander da zu sein. Weiter führt sie ihr Weg zu seltsamen Gestalten, und sie sind sich nicht einig, ob sie bleiben oder weitergehen sollten. Sie merken, dass Freundschaft immer zwei Seiten hat: Gut und Böse, Schwarz und Weiß, Versöhnung und Streit. Nach ihrer Versöhnung besiegeln sie ihre Freundschaft mit einer Kette, geschmiedet im lodernden Feuer.

Unterlegt wird die Erzählung durch fast 60 bunt kostümierte Mitwirkende auf 15 Pferden und Ponys. Da werden zu Pferde oder zu Fuß entsprechende Figuren gezeigt, getanzt und Quadrillen geritten. Auch ein Feuerspucker und Tänzer mit Fackeln sind dabei. Reiter galoppieren auf ihren Vierbeinern in Kostümen durch die Halle, und zwei von ihnen springen sogar über das Feuer.

Die Premiere in Neumünster erfolgt vor einigen tausend Zuschauern. Dazu winken noch lukrative Geldpreise. Die Bewertung der Schaubilder für das Reiten, Idee und Kreativität, Kostüme und Requisiten sowie Musik und Lichteffekte erfolgt durch eine hochkarätige Jury aus Kultur, Wirtschaft, Sport und Politik. Dazu gibt es noch einen Publikumspreis durch Applausmessung. Die Sieger-Schaubilder dürfen sich außerdem noch an weiteren Tagen dem Publikum in der Holstenhalle im Rahmen der internationalen Spring- und Dressurprüfungen präsentieren.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2016 | 11:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert